Facebook
Google
Twitter
TG Fit!
TG Kids!

Dritter Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Nikita Fast - Vogt zeigt Moral und liefert Bronze

 

Nachdem sich Nikita Fast - Vogt über die Landes- und Westdeutschen Meisterschaften im Ju Jutsu Fighting für die Deutschen Schülermeisterschaften qualifiziert hatte, stand am 25.Mai nun in Leinefelde / Worbis in Bundesland Thüringen sein Wettkampfhiglight an.

In Nikitas Altersklasse U 16 männlich bis 73 kg fanden sich 5 Kämpfer auf fast gleichem Niveau und lieferten sich harte, intensive aber insgesamt faire Kämpfe. 

Nikitas erster Gegner war ein alter Bekannter: Noah aus Hürth. Im Gegensatz zu den Westdeutschen Meisterschaften hatte diesmal Noah knapp nach Punkten die Nase vorn. Nikita startete mit einer knappen Niederlage. 

Im zweiten Kampf wartete ein Gegner aus Brandenburg. Beide schenkten sich nichts und Nikita gewann etwas glücklich durch Disqualifikation des Brandenburgers. Die Disqualifikation, das sei hier gesagt, war kein Resultat der Unsportlichkeit, sondern war der Intensität des Kampfes geschuldet. 

Nikitas dritter Gegner aus Niedersachsen spielte seine deutlich größere Reichweite aus. Trotz heftiger Gegenwehr musste unser Kämpfer in eine zweite Niederlage einwilligen. 

Um eine der begehrten Medaillen zu erlangen, musste im letztem Kampf ein Sieg für Nikita her.  Hier hatte Nikita, der wie sein Gegner aus Baden auch schon drei intensive Kämpfe bestritten hatte, den längeren Atem. Nikita führte nach sauberen Treffer, bevor sein Kontrahent erschöpft aufgeben musste. 

Der verdiente Lohn war ein dritter Platz. 

Der von Nikita und sinen Gegnern ausgekämpfte Pool war der Spannendste dieses Tages. Das zeigt sich darin, dass kein Kämper ohne Niederlage blieb. Nikita war es vergönnt, einerseits den späteren Sieger zu schlagen, andererseits musste er einem Kämpfer dessen einzigen Sieg überlassen. Bei dieser Leistungsdichte hatten wirklich Kleinigkeiten für das Endresultat gesorgt. 

Alle fünf Kämpfer in diesem Pool können stolz auf das Geleistete sein! Und der bei aller Wettkampfhärte faire Umgang mit dem Gegner hat mich sehr beeindruckt. 

 

 

 

Zurück