Facebook
Google
Twitter
TG Fit!
TG Kids!

Budo

Fünf mal Gold beim Glückauf Cup!

Der Verein Bushido Ryu Gelsenkirchen hatte am Samstag, 15.Juni 2019 zum Glückauf Cup (vorher Dan Rho Cup) eingeladen. Diese Einladung haben wir gerne angenommen und sind mit acht Kämpfern, davon zwei für die Disziplin Ne-Waza / Brazilian Jiu Jitsu, gestartet.

Das Bild oben zeigt in der oberen Reihe Anastasja und Nikita. Untere Reihe: Fabio, Roman, Luis, Caitlyn, Sophie, Maskottchen Anton, Stefan, Josh.

Aus 17 Vereinen kämpften über 150 Kämpfer ihre Alters – und Gewichtsklassen auf drei Matten aus. Glücklicherweise ergaben sich für uns kaum Überschneidungen, so dass ich fast alle Kämpfe coachen konnte. Im anderen Fall war sofort eine Vertretung da. Hier schonmal ein Dankeschön.

Den Auftakt für uns machte Sophie in der Klasse U12 weiblich bis 59 kg. Durch ihre schnelle rechte Gerade (Gyaku) konnte sie Ihre Kämpfe knapp aber verdient für sich entscheiden. Die erste Goldmedaille für uns war im Sack und Sophie darf sich von nun an „Fräulein Schlaghand“ nennen.

Danach war Premiere für ihren jüngeren Bruder Roman. Auf ihn warteten in der Klasse U10 männlich bis 36 kg fünf Gegner. Da aller Anfang schwer ist, verlor Roman den ersten Kampf nach ca. 30 Sekunden vorzeitig.

Den zweiten Kampf zeigte Roman viel Kampfgeist und konnte gegen einen ebenfalls noch unerfahrenen Gegner gewinnen. Das Halbfinale war erreicht. An dieser Stelle ein großes Lob an den Referee Didi Krems, der den beiden jungen Kämpfern mit sehr viel Geduld die Feinheiten unseres Regelwerks erklärte. Im Halbfinale behielt Roman seinen großen Kampfgeist, konnte aber nicht gewinnen. Über die Bronzemedaille darf er sich aber freuen.

Zeitgleich startete Caitlyn in der Klasse U12 weiblich bis 41 kg. Sie kämpfte besser als beim letzten Turnier, verlor den ersten Kampf aber knapp und musste in die Trostrunde. Den ersten Kampf gewann Caitlyn sehr schnell nach nicht ganz 30 Sekunden. Im folgenden Kampf, es ging um Platz 3, musste sich Caitlyn knapp geschlagen geben. Besonders schade ist, dass Caitlyn durch eine Anzahl unnötiger Verwarnungen Punkte an ihre Gegnerinnen verschenkte, ohne dies wäre mehr drin gewesen.

Vorhang auf für Luis in der Klasse U12 männlich bis 51 kg. Diese Klasse dominierte unser Kämpfer mit klarem Matchplan und zwei deutlichen Siegen, einen davon vor Ablauf der Kampfzeit. Wir dürfen gespannt sein, wie Luis sich noch entwickeln wird. Luis bescherte uns Goldmedaille Nr. 2.

 

Schauen wir zum Ne – Waza, wo Josh und  Fabio in der Klasse Senioren männlich bis 77 kg starteten. Bei Josh fassen wir uns kurz: 2 vorzeitige Siege durch Aufgabe des Gegners brachten ihn ganz oben auf das Podest und Goldmedaille Nr. 3.

Fabio ist 39 Jahre alt und relativ neu beim Ne – Waza / BJJ. Er hat vorher einige andere Kampfkünste betrieben. Dass unser Sizilianer gegen deutlich jüngere Athleten in den Ring steigt, verdient allerhöchsten Respekt. Fabio hatte es seinen Gegnern alles Andere als leicht gemacht, nur hatte er aus seinem umfangreichen „Werkzeugkasten“ der erlernten Kampfkünste für diese Disziplin die unpassenden Mittel ausgesucht. Er konnte seine Kämpfe nicht gewinnen, wurde Dritter. Mit den passenden Mitteln ist viel mehr drin.

Nach einer kurzen Pause waren endlich die Geschwister Fast – Vogt an der Reihe. Fassen wir uns auch bei Anastasja kurz: In der U16 weiblich +63 kg gegen eine Gegnerin aus der U18 gestartet. Technik siegt über 13 kg Mehrgewicht und überharte Kampfesführung, unser Albtraum mit Schützern sicherte uns Goldmedaille Nr. 4 und ist unbesiegt in Gelsenkirchen.

 

Nikita startete zu guter Letzt in der Klasse U16 männlich bis 73 kg. Seinen ‚alten Bekannten‘ Dan aus Gelsenkirchen konnte er mit der Taktik „Kämpfen, nicht Denken‘ knapp aber verdient besiegen. Spannend wurde es gegen Noah aus Hürth. Die beiden kennen sich ebenfalls in – und auswendig und sind absolut auf Augenhöhe. In einem der besten Kämpfe des Turniers lag Nikita bis 5 Sekunden vor Kampfende knapp zurück. Ein sehenswerter Selbstfallwurf brachte Nikita dann die Führung. Ein anschließender präziser Stopkick brachte dann den zweiten Sieg für unseren Kämpfer. Den dritten Kampf gewann Nikita vorzeitig und unspektakulär gegen einen Neuling aus Erkelenz. Das Resultat war Goldmedaille Nr. 5.

In der Teamwertung belegten wir hinter dem hessischen Team aus Erbach den zweiten Platz von 17 Teams und dürfen uns bis zum nächsten Turnier Nr. 1 in NRW nennen!

Zu guter Letzt möchte ich mich ganz herzlich beim GANZEN Team, also auch mitgereisten Eltern und Freunden, für die Unterstützung, Anfeuern, Filmen, füreinander da sein, und für das Durchfüttern des Coaches bedanken.

OSS

 

Mehr

Schwimmen

2 junge Schwimmer der TGH für Ruhrgames qualifiziert

Unter der Flagge des Schwimmverbandes Ostwestfalen-Lippe gehen Emma Olschewski (Jahrgang 2009) und Callum Ashworth (Jahrgang 2007) für den Verband bei den Ruhrgames am 22.06.2019 in Duisburg an den Start. Der SV OWL lud die beiden Schwimmer der Turngemeinde Herford aufgrund ihrer Platzierung der OWL-Bestenliste zu Europas größtem Sportfestival für Jugendliche ein. Sieben Bezirke aus ganz Nordrhein-Westfalen treten an diesem Samstag gegeneinander an. Emma Olschewski qualifizierte sich durch ihre enorm guten Leistungen für gleich drei Strecken. Sie schwimmt die 50m Rücken (0:45,2), die 50m Freistil (0:38,6) und die 50m Schmetterling (0:43,7). Vereinskollege Callum Ashworth geht über die 100m Bruststrecke (1:38,5) an den Start. 

Mehr

Budo

Dritter Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften

 

Nachdem sich Nikita Fast - Vogt über die Landes- und Westdeutschen Meisterschaften im Ju Jutsu Fighting für die Deutschen Schülermeisterschaften qualifiziert hatte, stand am 25.Mai nun in Leinefelde / Worbis in Bundesland Thüringen sein Wettkampfhiglight an.

In Nikitas Altersklasse U 16 männlich bis 73 kg fanden sich 5 Kämpfer auf fast gleichem Niveau und lieferten sich harte, intensive aber insgesamt faire Kämpfe. 

Nikitas erster Gegner war ein alter Bekannter: Noah aus Hürth. Im Gegensatz zu den Westdeutschen Meisterschaften hatte diesmal Noah knapp nach Punkten die Nase vorn. Nikita startete mit einer knappen Niederlage. 

Im zweiten Kampf wartete ein Gegner aus Brandenburg. Beide schenkten sich nichts und Nikita gewann etwas glücklich durch Disqualifikation des Brandenburgers. Die Disqualifikation, das sei hier gesagt, war kein Resultat der Unsportlichkeit, sondern war der Intensität des Kampfes geschuldet. 

Nikitas dritter Gegner aus Niedersachsen spielte seine deutlich größere Reichweite aus. Trotz heftiger Gegenwehr musste unser Kämpfer in eine zweite Niederlage einwilligen. 

Um eine der begehrten Medaillen zu erlangen, musste im letztem Kampf ein Sieg für Nikita her.  Hier hatte Nikita, der wie sein Gegner aus Baden auch schon drei intensive Kämpfe bestritten hatte, den längeren Atem. Nikita führte nach sauberen Treffer, bevor sein Kontrahent erschöpft aufgeben musste. 

Der verdiente Lohn war ein dritter Platz. 

Der von Nikita und sinen Gegnern ausgekämpfte Pool war der Spannendste dieses Tages. Das zeigt sich darin, dass kein Kämper ohne Niederlage blieb. Nikita war es vergönnt, einerseits den späteren Sieger zu schlagen, andererseits musste er einem Kämpfer dessen einzigen Sieg überlassen. Bei dieser Leistungsdichte hatten wirklich Kleinigkeiten für das Endresultat gesorgt. 

Alle fünf Kämpfer in diesem Pool können stolz auf das Geleistete sein! Und der bei aller Wettkampfhärte faire Umgang mit dem Gegner hat mich sehr beeindruckt. 

 

 

 

Mehr

Budo

Herforder Judoka kämpfen in Bottrop um den Titel

Bei den Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften am 18. Mai in Bottrop kämpften 16 Mannschaften um den Titel des besten U16-Jungen-Teams in NRW. Als einzige Mannschaft aus dem Bezirk Detmold war eine Kampfgemeinschaft der Herforder Judovereine PSV Herford und TG Herford am Start.

Trainer Robert Maaßen (TG Herford) fuhr mit einem hoch motivierten achtköpfigen Team nach Bottrop - auch wenn die Herforder die leichteste der fünf Gewichtsklassen nicht besetzen konnten und daher bei jedem Mannschaftskampf schon von vornherein einen Punkt im Rückstand waren.

Die erste Begegnung gegen eine starke Kampfgemeinschaft aus Bonn und Walheim - den späteren Turniersieger - endete für die Ostwestfalen mit einer deutlichen 0:5-Niederlage. Davon ließen sich die Herforder Judoka aber nicht entmutigen und zeigten in ihrem ersten Trostrundenkampf gegen Dortmund/Iserlohn mit vier vorzeitigen Siegen ihre Klasse. Im folgenden Kampf wartete mit Bottrop/Bevergern ein ebenbürtiger Gegner - das spiegelte sich auch im Ergebnis von zwei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen wieder. Aufgrund der nicht besetzten Gewichtsklasse verloren die Herforder den Mannschaftskampf aber mit 2:3 und schieden aus dem Turnier aus.

Trotzdem zog Trainer Robert Maaßen ein positives Fazit: "Ich habe heute nicht nur starke Einzelkämpfe gesehen, sondern vor allem auch eine tolle Mannschaftsleistung. Die Jungs haben gezeigt, dass sie sich vor den starken Mannschaften aus Ruhrgebiet und Rheinland nicht verstecken müssen."

Das Bild zeigt die Herforder Judoka mit Trainer Robert Maaßen.

Mehr

Budo

Herforder Judoka holen sich Bezirksliga-Titel

Zum ersten Mal fand in diesem Jahr im Bezirk Detmold die U16-Bezirksliga statt. Drei Jungen- und drei Mädchenmannschaften aus Herford, Bad Lippspringe und Minden kämpften in Herford, um den Titel.

Jeweils fünf Gewichtsklassen mussten besetzt werden. Nach dem ersten Durchgang durften die Aktiven ausgetauscht werden und die Rückrunde wurde nach kurzer Pause im direkten Anschluss ausgetragen; bei zehn Kämpfen reichten dann sechs Einzelsiege zum Sieg. Startberechtigt waren jeweils die Jahrgänge 2007 bis 2004 mit  fünf Gewichtsklassen. Gekämpft wurde mit Hin- und Rückrunde, so dass alle Kämpferinnen und Kämpfer zum Einsatz kommen konnten.

Mit einem Jungen- und einem Mädchenteam gingen die Trainer Daniela Krist (PSV Herford) und Robert Maaßen (TG Herford) ins Rennen um die Titel.

Die Mädchenmannschaft vom PSV Herford konnte sich gegen den TV Jahn Bad Lippspringe mit 6:4 durchsetzen und anschließend auch gegen die Kampfgemeinschaft SV 1860 Minden/GWD Minden mit 7:3 gewinnen.

Bei den Jungen bildeten die beiden befreundeten Judo-Vereine PSV Herford und TG Herford eine Kampfgemeinschaft, die diese U16 Liga nach Belieben dominierten. Mit 8:2 wurde der TV Jahn Bad Lippspringe besiegt und auch die Mindener Kampfgemeinschaft wurde mit 9:1 von der Matte gefegt. Damit erkämpften sich beide Mannschaften den Titel im Bezirk.

Mehr

Fechten

"Wappen von Hamburg"

Beim internationalen Qualifikationsturnier der Seniorenfechter um das "Wappen von Hamburg"
gewann der TGH - Säbelfechter Wolf Nettingsmeyer seine Altersklasse 70+ ohne Niederlage und holte
sich die Goldmedaille und weitere wichtige Punkte, um seinen 3. Platz in der deutschen Rangliste zu
halten. Jeweils 4 Fechter in jeder Altersklasse und Waffe dürfen pro Nation bei der WM starten.
In der Setzrunde gewann er klar gegen Georg End, Gütersloh, und Volkhard Herbst, Hildesheim, gegen
den er dann auch im Finale antreten mußte.
Bei den "Deutschen" vor einer Woche hatte er gegen Herbst im 1/2 Finale noch 8 : 10 verloren.
Diesmal schaffte er die Revanche und gewann das Gefecht um den Titel klar mit 10 : 4

Wolf Nettingsmeyer

05.05.19

Mehr

Fechten

Bronze bei der DM für Fechter Wolf Nettingsmeyer

Einen schönen Erfolg gab es wieder einmal bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Bad Dürkheim für
TGH - Säbelfechter Wolf Nettingsmeyer in der AK 70+.
Die Setzrunde beendete er mit 3 Siegen, u.a. gegen den späteren Sieger Helmut Helfrich, Leipzig, und Ranglisten 2.,
Hanns Prechtl, Nürnberg, die 10 und 8 Jahre jünger sind.
Im 1/4 Finale siegte Nettingsmeyer dann knapp mit 10 : 9 gegen Wolfgang Franck, Berlin. Im 1/2 Finale mußte er
sich mit 8 : 10 Volkhard Herbst, Hildesheim, geschlagen geben. Damit war aber Platz 3 und die Bronzemedaille
gesichert. Sieger wurde Helmut Helfrich, der im Finale Volkhard Herbst mit 10 : 5 schlagen konnte.
Für Nettingsmeyer gab es damit wichtige Punkte für die Teilnahme an der nächsten WM, die in diesem Jahr in Kairo
stattfinden wird. Er hofft, die restlichen nötigen Punkte in den noch ausstehenden 2 Qu-Turnieren zu holen.
Es wäre seine 20. WM - Teilnahme.

Wolf Nettingsmeyer

28.04.19

Mehr

Fechten

Julien Maklakov erfolgreich in Eislingen

Erneut war Julien Maklakov mit seinem Vater im fechterisch starken Südwesten Deutschlands unterwegs.
Beim Eislinger EMAG - Cup waren in der Altersklasse U 11 28 junge Säbelfechter am Start.
Nach den beiden Setzrunden erreichte er mit insgesamt 8 Siegen das 1/4 Finale. Leider verlor er das KO - Gefecht
um den Einzug in das 1/2 Finale knapp mit 8 : 10 gegen Till Schmierer, Künzelsau, gewann dann aber mit 10 : 7
gegen Alexander Springborn, Göppingen, und belegte damit den hervorragenden 7. Platz. Sieger wurde
Kostja Kosmalin, Göppingen.
Bei der Gesamtwertung von 4 Turnieren in der Region erreichte er den guten 9. Platz, obwohl er nur an 3 Turnieren
teilgenommen hatte.

Wolf Nettingsmeyer

14.04.19

Mehr

Budo

Beach Sumo bei der Turngemeide Herford

So werden wir es nicht hinbekommen..

Aber das kriegen wir hin!

Wir laden alle Abteilungen der Turngemeinde Herford zum lustigen Kräftemessen im Beach - Sumo ein. Beim Sumo geht es darum, als letzter mit beiden Füßen im Ring zu stehen. In Japan ist Sumo unangefochten Sportart Nr. 1, und die Spitzensumotori sind dort bekannter als Christiano Ronaldo, Lionel Messi und Robert Maassen zusammen!

Wir bieten nun eine Spaßvariante mit angepassten Regeln an. Eingeladen sind alle Abteilungen der Turngemeinde, egal ob klein oder groß. Darüber hinaus laden wir auch Judo - und Ju Jutsu Vereine aus der Umgebung ein. Alle Abteilungen und Vereine erhalten per E-mail eine offizielle Einladung mit Regelwerk und Meldeliste. Es wird auch ein kleines Startgeld zur Deckung unserer Kosten erhoben. 

Gewidmet wird das Turnier dem Judoka Torsten Trapp, der das Judo der Turngemeinde jahrelang geprägt hat und letztes Jahr viel zu früh gestorben ist. 

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und einen tollen Tag!

Mehr

Budo

Dritter Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften!

Nachdem Nikita Fast - Vogt sich in Stolberg ( siehe Bericht über die LEM ) für die Westdeutschen Meisterschaften im Ju Jutsu Fighting qualifiziert hatte, ging es am 04. Mai nach Maintal bei Frankfurt, um die Westdeutschen Meisterschaften auszukämpfen.

Bei diesen Meisterschaften treffen Kämpfer aus Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und NRW aufeinander. 

Nach über 300 Kilometern Anreise stellten wir zunächst fest, dass Nikita in seiner Klasse U16 männlich bis 73 kg auf exakt dieselben Gegner wie bei den Landesmeisterschaften traf. Eigentlich schade, aber laut Turnierleitung sind ca. 50 gemeldete Kämpfer gar nicht erscheinen. 

Bei den Kämpfen agierte Nikita bei gewohnt starker Konkurrenz auf technisch und taktisch hohem Niveau. Eine strittige Referee Entscheidung im Bezug auf Kopftreffer im Leichtkontakt fiel gegen Nikita aus und verhinderte eine noch bessere Platzierung. Da hier eine absolute Grauzone des Regelwerks betroffen war, will ich hier nicht auf die Referees schimpfen, die haben es echt schwer genug und in der U18 (für Nikita ab nächstes Jahr) gibt es nur eine Möglichkeit der Auslegung.

Insgesamt erkämpfte sich Nikita mit 2 Siegen ( einer vorzeitig ) und zwei Niederlagen einen Dritten Platz auf den er selbst und sein Trainer stolz sein kann. 

 

Mehr

Eiskunstlauf

Marietta-Marik-Pokal

Eiskunstläufer gehen mit tollen Ergebnissen in die Sommerpause

 

Kurz vor Saisonende starteten 19(!) junge Sportlerinnen und Sportler der Eiskunstlaufabteilung der TG Herford beim Marietta-Marik-Pokal in Bielefeld. Gleich 12 von ihnen nahmen einen Pokal mit in die wohlverdiente Sommerpause.

In der Kategorie „Minis“ debütierten gleich vier Läuferinnen: In der Altersklasse „A“ stand Mia Bobin in der Goldgruppe ganz oben auf dem Treppchen, ebenso Lina Sielermann in der AK „C“. Einen Platz in der Silbergruppe erliefen sich Lenja Steffens (AK “B“) und Alisa Karpenko (AK “C“).

Siege für die TGH gab es ausserdem in folgenden Leistungsklassen: Elias Eisenkrein, Eisläufer Jungen; Maureen Tappe, Freiläufer 2B; Kimberly Kohl, Anwärter.

Zweite Plätze belegten Manjara Tappe (Freiläufer 2A) und Michelle Dingis (Anwärter).

Auf dem dritten Rang standen Lillia Utas (Freiläufer 1D), Celina Seiler (Freiläufer 2A) und Jovina Alff (Figurenläufer B).

Die restlichen Platzierungen im Überblick: Platz 4: Estella Kopp, Figurenläufer B. Platz 5: Katharina Braun, Freiläufer 1D. Platz 6: Darja Eisenkrein, Eisläufer B; Alica Sorhage, Figurenläufer B; Linda Kloppe, Kunstläufer. Platz 7: Valérie Klähn, Eisläufer C. Platz 8: Lina Sittner, Freiläufer 1B.

 

Auf dem Foto: hinten v.l.: Lillia Utas, Kimberly Kohl, Michelle Dingis, Estella Kopp, Linda Kloppe, Alica Sorhage, Celina Seiler. In der Mitte v.l.: Darja Eisenkrein, Lina Sittner, Valérie Klähn, Maureen Tappe, Katharina Braun, Manjara Tappe, Elias Eisenkrein. Vorne v.l.: Alisa Karpenko, Lina Sielermann, Mia Bobin, Lenja Steffens. Es fehlt Jovina Alff.

 

Mehr

Budo

Mit neuen Gürtelfarben in den Frühling

Am 7. April haben die Judoka der TG Herford eine Gürtelprüfung durchgeführt. Dank der gründlichen Vorbereitung in den vergangenen Wochen überzeugten die 17 jungen Sportler auf ganzer Linie. Nach der knapp dreistündigen Prüfung bescheinigte Prüfer Robert Maaßen (2. Dan) allen Prüflingen gute Leistungen und gratulierte zur bestandenen Prüfung.

Patrick Baus, Duncan Boszczyk, Logan Boszczyk, Luca Bucksch und Lorenzo Gianfreda bestanden die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel (8. Kyu-Grad). Jonathan Albers, Margarita Arkhangelskaya, Paulina Jahnke, und Chantal Schleper dürfen ab jetzt den gelben Gürtel (7. Kyu) tragen, Florian Bastert, Ilian Becker und Kevin Bertmann den gelb-orangenen Gürtel (6. Kyu). Lenard Klingenberg legte die Prüfung zum orange-grünen Gürtel (4. Kyu) ab, und den blauen Gürtel (2. Kyu) tragen nun Simon Kühn, Devin Miller, Sean Miller und Tim Trapp.

Das Bild zeigt Kevin Bertmann, Logan Boszczyk, Paulina Jahnke, Jonathan Albers, Chantal Schleper, Lenard Klingenberg, Tim Trapp, Luca Bucksch (sitzend v. l. n. r.), Trainer Arne Stegemann, Devin Miller, Patrick Baus, Duncan Boszczyk, Florian Bastert, Ilian Becker, Margarita Arkhangelskaya, Simon Kühn,  Lorenzo Gianfreda, Sean Miller und Prüfer Robert Maaßen (stehend v. l. n. r.).

Mehr

Fechten

Keine Sorge um den Säbel - Nachwuchs der TGH

Am einem der größten internationalen Schüler- und Jugendturnier, Challenge Wratislavia, im ca 700 Km entfernten Wroclav, Polen (früher Breslau) nahm Julian Maklakov erfolgreich teil.
Insgesamt nahmen ca 3000 Teilnehmer aus 32 Nationen in den Altersklassen U 11, U 13, U 15 in allen drei Waffen teil.
Im Säbel, in der AK U11, in der Julian Maklakov startete, waren es 72 Teilnehmer aus 14 Nationen, hauptsächlich aus den starken osteuropäischen Ländern.
Nach der Setzrunde (Platz 22) gewann er das erste KO - Gefecht mit 8 : 1 gegen Kacper Kaczmarczyk, Polen. Im zweiten KO schlug er den Engländer Nick Cox mit 8 : 2 und hatte damit das 1/8 Finale erreicht. Er verlor dann knapp gegen Iraklis Skountzos, Griechenland, und hatte  leider das Finale der letzten 8 verpaßt. Er belegte damit einen hervorragenden
Platz 15 in diesem starken Feld. Sieger wurde Vladislav Koval, Weißrussland vor Robert Jakovlev, Russland.
Am gleichen Wochenende fand in Bonn das Qualifikations - Turnier des Rheinischen Fechterbundes "Bonner Säbel"
statt. Auch hier waren 2 Herforder dabei.  Max Wortmann (2006) in der AK U 13 holte sich Platz 3 hinter Moritz Schenkel und Matthis Husmann aus der Säbelhochburg Dormagen.
Paul Wortmann (2004) mußte bei der starken U20 Gruppe starten und belegte Platz 17.

Wolf Nettingsmeyer

27.03.19

Mehr

Fechten

Achtbarer Erfolg für Julian Maklakov, TG Herford

Beim internationalen Sparkassen Cup in Künzelsau waren in der Altersklasse 10/11 Jahre 24 Teilnehmer am Start,
dabei auch Julian Maklakov, der mit seinem Vater und Trainer Denis den weiten Weg auf sich genommen hatte,
um auch mal den starken Säbel-Nachwuchs im Süd-Westen Deutschlands kennen zu lernen.
Nach der Vorrunde belegte Julian mit 4 klaren Siegen den 5. Platz auf der Setzliste für die KO - Runde.
Leider verlor er sein erstes KO - Gefecht ganz knapp mit 9 : 10 gegen Tobias Lehnert, Eislingen. Im Hoffnungslauf gewann er dann 10 : 7 gegen Adrian Donath, Künzelsau und belgte damit einen hervorragenden 7. Platz unter den 24 Startern
 mit internationaler Beteiligung aus Tschechien und China. Sieger wurde Tim Weiser, Göppingen.

Wolf Nettingsmeyer

12.03.19

Mehr

Budo

Dreimal Edelmetall in Witten

 Simon Kühn (l.) und Lenard Klingenberg

Beim Westfalen-Turnier in Witten ging die Turngemeinde Herford mit vier Kämpfern an den Start. Drei der Judoka kamen mit einer Medaille aus dem Ruhrgebiet zurück.

In der Altersklasse U18 besetzte die Turngemeinde die Gewichtsklasse bis 73 kg gleich doppelt. Devin und Sean Miller kämpften sich schnell und entschlossen ins Halbfinale durch, mussten sich dort aber technisch überlegenen Gegnern geschlagen geben. In ihren Kämpfen um die dritten Plätze konnten die Zwillinge dann aber wieder ihre Stärken ausspielen und sich die Bronzemedaillen sichern. Bei den unter 15-jährigen musste sich Simon Kühn, mit unter 50 kg der leichteste Herforder Kämpfer, nach einer Niederlage im ersten Kampf durch die Trostrunde kämpfen. Zwei weitere Begegnungen entschied er dann für sich, musste allerdings im abschließenden Kampf um Platz drei eine Niederlage einstecken und wurde Fünfter. Besser lief es für Lenard Klingenberg (-55 kg), der sich mit drei vorzeitigen Siegen in Folge ins Halbfinale kämpfte. In einem technisch anspruchsvollen Halbfinalkampf gelang es weder ihm noch seinem Gegner, bis zum Ende der dreiminütigen Kampfzeit eine Wertung zu erzielen, und es ging in die Verlängerung. Hier hatte Lenard die größere Ausdauer und holte sich nach mehr als vier Minuten die entscheidende Wertung. Im anschließenden Finalkampf gegen einen Gegner, der sein Halbfinale in weniger als einer Minute absolviert hatte, fand er dann zunächst nicht richtig in den Kampf und kassierte zwei Strafen, konnte aber schlussendlich eine Unachtsamkeit ausnutzen und sich die Goldmedaille sichern.

Die Bilder zeigen die TGH-Judoka Simon Kühn (l.) und Lenard Klingenberg (oben) sowie Sean (l.) und Devin Miller mit Coach Arne Stegemann (unten).

Sean (l.) und Devin Miller mit Coach Arne Stegemann

Mehr

Budo

Drei Landesmeister bei der LEM Ju Jutsu!

 

Sechs Ju Jutsu Fighter und Fighterinnen machten sich am 23.03.2019 auf den Weg nach Stolberg bei Aachen, um auf den Landesmeisterschaften im Ju Jutsu Fighting mitzukämpfen. 

Es sollte unser bisher erfolgreichstes Turnier werden. 

Caitlyn startete in der Klasse U12w bis 38 kg. Hier kämpfte sie engagiert, aber mit einem unpassendem Matchplan. Sie konnte keinen ihrer Kämpfe gewinnen und wurde Vierte. Da alles, was nicht klappt, bei uns im Team der Trainer zu verantworten hat, wird Caitlyn nächstes Mal besser abschneiden. Nicht verzweifeln, weitermachen!

Fan Yi zeigte in der Klasse U12m bis 31 kg, dass er vor allem taktisch dazu gelernt hatte. Er zeigte sich als schwer zu kämpfender Gegner. Zwar konnte auch Fan Yi nicht gewinnen, aber er darf trotzdem stolz auf seine bronzene Medaille sein. 

In der Klasse U12m bis 52 kg zeigte Luis, dass er viel aus vergangenen Turnieren gelernt hat. Er kämpfte konsequent und spielte vor allem am Boden seine Stärken aus. Wie er aus einer für ihn sehr ungünstigen Situation noch eine Wertung erzielt hat, war echt sehenswert. Der Lohn waren zwei klare Siege und der Titel Landesmeister. 

Spannend wurde es bei Sophie in der Klasse U12w bis 58 kg. Ihren ersten Kampf konnte Sophie sicher gewinnen. Das zweite Duell verlor sie deutlich. Das lag aber nicht an Sophies Qualität als Kämpferin, sondern daran, dass sich eine zweite Gegnerin auf die Matte geschlichen hatte: Sophies volle Blase. Zwei gegen Eine ist einfach nicht fair!

Im dritten Kampf ging es dann um den Titel: In einem Duell auf Augenhöhe stand es am Ende 5:5. Durch die bessere Ippon - Wertung ( Ippon bedeutet volle Punktzahl ) hieß die Siegerin Sophie und darf sich jetzt mindestens ein Jahr lang Landesmeisterin nennen. 

Bei Nikita ging es in der U16m bis 73 kg darum, seinen Platz im Landeskader zu behaupten. Dort herrscht das Leistungsprinzip und die Konkurrenz ist groß. Im ersten Kampf traf Nikita hier auf seinen ewigen Rivalen Dan aus Gelsenkirchen. Hier zeigte sich, dass unser Fighter sich vor allem in puncto Schnelligkeit und Explosivität gesteigert hat. Nikita punktete sauber und ließ von Dan fast nichts zu. Am Ende stand ein klarer Sieg. 

Im folgenden Kampf gegen Noah aus Hürth musste Nikita sich geschlagen geben. Die beiden kennen sich ebenfalls schon lange und Noah hatte an diesem Tag das bessere Ende erwischt. 

Für Niklas aus Gelsenkirchen war die Hürde Nikita eindeutig zu hoch. Nikita gewann überlegen. 

Im letzten Duell wartete Eren aus Gelsenkirchen ( noch ein bekanntes Gesicht ) auf Nikita. Die beiden lieferten sich ein taktisch anspruchsvolles, ausgeglichenes Match, das Endergebnis war, wie bei Sophie, 5:5. Hier hatte Eren bei der Ippon Wertung die Nase vorn. 

Mit dieser Leistung hat Nikita seinen Platz im Landeskader souverän behauptet und eine Bronzemedaille gab es obendrauf. 

Kommen wir zu unserem 'Alptraum mit Schützern', Anastasja. 

Um es kurz zu machen: In der Klasse U16w über 63 kg war sie bei ihren Kämpfen durchgehend Chefin im Ring und verteidigte ihren Landesmeistertitel. 

Trainer, Landestrainerteam und Anastasja selbst bedauern zutiefst, dass Anastasja in diesem Jahr noch zur U14 gehört und darum nicht auf die Kämpferinnen aus anderen Bundesländern losgelassen werden darf. Aber nächstes Jahr ist die Schonzeit vorbei!!

In der Teamwertung belegten wir von 15 Teams den vierten Platz.

Am Schluss noch mein Dank an das ganze Team, inklusive Eltern und heute mal besonders 'Mathias Tarrantino' fürs Mitfilmen. Wir werden größer und stärker. 

 

Mehr

Eiskunstlauf

Landesmeisterschaft 2019

 

TG Herford überzeugt bei Landesmeisterschaft

 

Mit zwei Läuferinnnen reiste die TG Herford zu den diesjährigen Landesmeisterschaften im Eiskunstlauf im Landesleistungszentrum in Dortmund.

Lea-Sophie Reimer ging erst das zweite Mal in der Leistungsklasse „Neulinge 1“ an den Start. Die 14-jährige präsentierte eine schwungvolle und aussdrucksstarke Kür und sicherte sich gegen grosse Konkurrenz den Landesmeistertitel!

Ihre gleichaltrigeVereinskollegin Kimberly Kohl lief in der Kategorie „Anfänger“ ebenfalls eine sehr überzeugende Kür. Sie wurde in einem grossen Teilnehmerfeld hervorragende Dritte und konnte somit auch einen Pokal mit nach Hause nehmen.

 

Lea-Sophie Reimer (li.) und Kimberly Kohl

 

 

Mehr

Fechten

Gold für Neil Heidkamp

Beim internationalen Qu - Turnier der A-Jugend in Bochum traten 4 Herforder Säbelfechter mit guten Erfolgen an.
Herausragend wieder einmal Neil Heidkamp, der das gesamte Turnier ohne Niederlage mit deutlichen Siegen gewann und die Goldmedaille holte. Im Finale gewann er  klar mit 15: 10 gegen J. Ufert, Dortmund.
Paul Wortmann hatte 3 Siege in der Vorrunde, gewann das 1/8 Finale mit 15 : 5, verlor dann aber das 1/4 Finale mit
9 : 15 gegen den späteren 2, J Ufert, aus Dortmund.  Er belgte Platz 5. Den 9. Platz holte sich Tom Sabielny und Max Wortmann, als Jüngster des Turnieres, wurde 14. Für Paul Wortmann bedeutet das auch die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Neil Heidkamp war auch schon vorher dafür qualifiziert.

Wolf Nettingsmeyer

Mehr

Budo

Jugendsportlerwahl 2019

https://www.westfalen-blatt.de/Aktionen/Herford-Jugendsportlerwahl-2019

Liebe Freunde der Turngemeinde Herford. 

Das Herforder Kreisblatt wählt auch dieses Jahr den Jugendsportler und die Jugendsportlerin des Jahres. Anastasja vom Budo ist durch ihre Erfolge in die engere Wahl gekommen. 

Mit Hilfe des obigen Links könnt Ihr alle Anastasja Eure Stimme geben. 

 

Also stimmt ab sobald Ihr das lest.

 

Stefan

 

 

 

 

Mehr

Eiskunstlauf

Ina-Bauer-Pokal

 

Tolle Erfolge für TG Herford beim Ina-Bauer-Pokal in Krefeld

 

Die Hälfte der 10 gestarteten TGH-Sportlerinnen stand beim Traditionswettbewerb in Krefeld auf dem Podest.

 

Den einzigen Sieg für die TGH holte in der Kategorie Kunstläufer C Linda Kloppe.

Einen zweiten Platz gab es bei den Figurenläufern D für Jovina Alff.

In der Leistungsklasse Freiläufer 1D belegte Katharina Braun den dritten Rang, ebenso in der Klasse Figurenläufer C Christine Doroschenko und bei den Neulingen 1 Lea-Sophie Reimer.

 

Auch die anderen Platzierungen konnten sich durchaus sehen lassen: Estella Kopp, Figurenläufer D, Platz 4; Celina Seiler, Freiläufer 1D, Platz 4; Emily Louise Clark, Jugend, Platz 5; Kimberly Kohl, Anfänger, Platz 8; Vassilissa Bröckel, Freiläufer 2A, Platz 11.

 

Auf dem Foto hinten v.l.: Emily Louise Clark, Jovina Alff, Linda Kloppe, Estella Kopp, Lea Sophie Reimer; vorne v.l.: Vassilissa Bröckel, Katharina Braun, Celina Seiler, Christine Doroschenko, Kimberly Kohl.

 

Mehr

Budo

Gegnersuche in Limburg

Der Judo Club Limburg hatte am 16.02.2019 zum Domstadtpokal eingeladen. Die Domstadt Limburg liegt ca. 270 km entfernt, Wiegen war für 08:00 angesetzt. Die Anreise unserer drei Kämpfer nebst Eltern und Coach erfolgte also sehr früh oder bereits am Vortag.

Nach dem Wiegen folgte zunächst Ernüchterung: Nur für Luis wurde zunächst ein Gegner in der Klasse U 12 bis 50 kg gefunden.

Die Geschwister Anastasja und Nikita Fast – Vogt waren zunächst ohne Gegner. Dies hatte viele Gründe: Einige Vereine meldeten fehlerhaft, das Team an der Waage wusste nicht so recht wie man hier verfährt…. Der Coach und die Fast-Vogts waren not amused.


Zum Glück waren Drago Markovic und Thomas Meyer, beide Funktionäre des Hessischen Ju Jutsu Verbandes, bemüht jeden kämpfen zu lassen. Darüber hinaus verfügten sie über genügend Regelkenntnisse, so dass zumindest Nikita mit zusätzlicher schriftlicher Genehmigung der Eltern in der Klasse U 16 über 73 kg kämpfen konnte.

Für Anastasja gab es leider keine Gegnerin an diesem Tag. Anastasja war sehr geknickt, sie hätte uns bestimmt alle Ehre gemacht.

Dafür durfte sie den Luis bei seinen Kämpfen betreuen, denn es wurde tatsächlich auch noch gekämpft.

Luis durfte gleich dreimal gegen seinen Gegner kämpfen. Hier zeigte sich, dass er im Training viel gelernt hatte. Er konnte den Kampf teilweise souverän führen, sauber Punkten und Wurfansätze von seinem Gegner clever neutralisieren. Leider hatte Luis während der Kämpfe das Kämpfen zeitweise einfach eingestellt, was sein Gegner jeweils zum Sieg nutzte.

Was Luis zeigt macht aber auf jeden Fall Hoffnung für weitere Turniere und eine Silbermedaille gab es obendrauf.


Auf Nikita, der nun in der offenen Klasse der U 16 startete, warteten zwei echte Schwergewichte. Nikita selbst startete mit 68,5 kg und wurde hochgestuft.

Seine Gegner wogen 79,5 bzw. 95,5 kg

Nun hieß es „Float like a butterfly, sting like a bee!“

Und Nikita flog: Den ersten Gegner deckte Nikita mit sauberen, blitzschnellen Tritten und Schlägen ein. So schnell hab ich Nikita noch nie schlagen gesehen. Mit einiger Mühe gelang ihn gegen seinen fast 30 kg schwereren Gegner ein sauberer Wurf, kurz danach endete der Kampf mit einem klaren Punktsieg.

Seinen zweiten Gegner beherrschte Nikita fast nach Belieben und stand nach etwa einer Minute als Sieger fest. Am Ende stand ein hochverdienter erster Turniersieg für Nikita.

Als letztes noch ein großes Danke an Irina und Vitaly für die Versorgung mit Speis' und Trank und Steffi fürs mitfilmen.

Mehr

Budo

Judoka starten beim Crocodiles Cup in Osnabrück

Arne Stegemann, Lenard Klingenberg und Simon Kühn waren am 9. Februar für die Turngemeinde beim Crocodiles Cup in Osnabrück am Start. Für Arne und Lenard war es die erste Teilnahme an einem internationalen Turnier, und alle drei Jungs haben sich ordentlich geschlagen.

Simon und Lenard waren in der Klasse bis 50 kg mit einem Teilnehmerfeld von 51 Startern aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden  konfrontiert. Trotzdem gingen beide ihre Kämpfe beherzt an. Für Simon war das Turnier leider schon nach einer Niederlage in der ersten Runde vorbei, aber Lenard konnte seinen ersten Kampf vorzeitig mit einer Hebeltechnik für sich entscheiden. Im zweiten Kampf musste er sich dann zwar einem Braungurt aus den Niederlanden geschlagen geben, aber immerhin ging es für ihn noch in der Trostrunde weiter. Am Ende gab es für ihn zwar keine Platzierung, aber wertvolle Wettkampferfahrung für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften im März.

Arne hatte es in der Klasse +66 kg zwar mit "nur" neun Teilnehmern zu tun, aber die hatten es in sich. Nach einem starken Erstrundensieg beförderte ihn eine Niederlage im zweiten Kampf in die Trostrunde. Dort bekam er das wichtigste Gesetz der Plus-Klasse ("Es gibt immer einen noch größeren Fisch") zu spüren: Gegen einen Braungurt, der ihn um einen Kopf überragte und geschätzte zwanzig Kilo mehr auf die Waage brachte, war der Traum von einer Medaille auch für Arne zu Ende - es blieb bei Platz fünf.

Das Bild zeigt die TGH-Judoka Lenard Klingenberg, Arne Stegemann und Simon Kühn (v. l. n. r.).

Mehr

Fechten

TGH Fechter erfolgreich

Beim internationalen Säbelturnier der U17 Fechter in Mülheim/Ruhr traten 5 Teilnehmer der TGH - Fechtabteilung an.
Es waren fast 80 Teilnehmer, sowohl bei der männlichen als auch weiblichen Jugend aus ganz Deutschland und den benachbarten Ländern am Start. Bei diesem Qualifikationsturnier konnten die Jahrgänge von 2002 bis 2006 antreten.
Zu den Jüngsten gehörte Max Wortmann (2006). Nach 2 Siegen in der Vorrunde und einem mutig geführten KO-Gefecht belegte er immerhin Platz 51. Auch sein Bruder Paul Wortmann (2004) konnte gegen die Älteren noch einige Erfahrungen sammeln. Er wurde 42. Noch besser machte es Neil Heidkamp (2002). Nach einer Vorrunde mit 5 Siegen und 2 überlegen gewonnenen KO - Gefechten verlor er knapp  das Gefecht um den Einzug in das 1/4 Finale und belegte Platz 17. Er war damit der beste Westfale. Tom Sabielny (2004) hatte keinen so guten Tag erwischt und wurde 69.
Bei den weiblichen U17 Teilnehmerinnen mußte sich Jamie Heidkamp (2004) auch einigen älteren Fechterinnen geschlagen geben. Sie belegte Platz 45.
Die ersten Plätze machten die Fechterinnen und Fechter aus den Hochburgen Dormagen, Tauberbischofsheim und Bonn unter sich aus, die allerdings alle Möglichkeiten haben, 5 oder 6 mal in der Woche zu trainieren.

Wolf Nettingsmeyer

Mehr

Budo

6 Starter, 6 Medaillen!


Am 2. Februar startete die Turngemeinde Herford mit dem bisher größten Team beim heimatnahen Lippe Cup.

Fast alle mussten trotz insgesamt 130 Startern in der nächst höheren Gewichtsklasse ran. Fan Yi (U 12 bis 32kg), Caitlyn (U 14 bis 35 kg) sowie Luis (U 14 bis 48 kg) konnten zwar keinen ihrer Kämpfe gewinnen, doch sie waren in allen Kämpfen ebenbürtig. Es war schließlich erst ihr zweiter Auftritt. Da die drei jeweils nur 2 Gegner hatten, durften sie stolz auf das Podest schreiten und ihre Medaille in Empfang nehmen.

Einen glücklichen Verlauf hatte der zweite Turnierauftritt von Sophie in der Klasse U 14 bis 52 kg. Den ersten Kampf gewann sie durch Disqualifikation ihrer Gegnerin, einen weiteren kampflos, da die Kontrahentin vorher aufgegeben hatte. Das macht nach gültigem Regelwerk 2 mal 14:0 für Sophie. 2 weitere Kämpfe verlor Sophie nach Punkten, obwohl sie sehr couragiert gekämpft hatte. Da in Sophies Klasse keine Kämpferin ohne Niederlage blieb, durfte Sophie sich über eine Silbermedaille freuen.

Als nächstes durfte Anastasja in der Klasse U 16 über 63 kg ran. Was soll ich sagen… sobald Anastasja ihre Schützer anzieht, entwickelt sie sich mehr und mehr zum Albtraum aller Wettkämpferinnen!

Sie führte beide Kämpfe überlegen und gewann einmal klar nach Punkten, einmal vorzeitig. Eine dritte Athletin ist gar nicht erst angetreten. Das Resultat war die Goldmedaille, der vierte Turniersieg in Folge!

Eine schöne Randnotiz war Anastasjas Kampf gegen ihre Dauergegnerin Leonie, der diesmal von beiden Seiten fair und technisch gut geführt wurde.

Die größte Herausforderung wartete auf Nikita, der in der Klasse U18 bis 73 kg startete:

U 18 bedeutet hier, 1 Minute längere Kampfzeit pro Kampf, Hebel- und Würgetechniken werden erst gewertet, wenn sie abgeklopft werden, Treffer am Kopf werden gewertet und nicht verwarnt.

Seinen Ersten Kampf führte Nikita besonnen und spielte seine mittlerweile beachtliche Technikvielfalt aus. Ein deutlicher Sieg nach Punkten war die Folge, die Feuertaufe war geglückt!

Gegen Fabian Kampkötter aus Gelsenkirchen, der der diese Altersklasse seit Jahren dominiert, kämpfte Nikita couragiert, musste sich aber deutlich geschlagen geben.

Im letzten Kampf ging es für Nikita u Platz 2 oder 3. Hier machte sich dann die längere Kampfzeit bemerkbar. Nikita führte zunächst knapp, in der letzten Minute lies seine Konzentration nach und sein Gegner konnte den Kampf knapp für sich entscheiden.

Trotz alledem. Nikita holte einen hoch verdienten dritten Platz, und wird auch später in der U 18 immer ein ernst zu nehmender Gegner sein.

Zu guter Letzt: Landestrainer Uli Muchow war so angetan von unserer Sophie, dass er sie zum Training in den Landeskader eingeladen hat!

Sophie ist nun neben dem "festen Inventar" Anastasja und Nikita, sowie Caitlyn die vierte Athletin aus unserem Verein in dieser Auswahl.

Wir müssen uns vor Niemand verstecken!!

 


Das Bild zeigt unten von links nach rechts: Luis, Sophie, Caitlyn, Fan Yi

Oben: Nikita, Stefan, Anastasja

 

 

Mehr

Budo

Turngemeinde Herford stellt drei Kreismeister

Beim ersten Kreisliga-Kampftag am 26. Januar in Minden waren die Judoka der Turngemeinde Herford mit elf Kämpfern vertreten. Vier der Sportler schafften den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen. Schon vor Beginn der Kämpfe nahmen die TGH-Kämpfer den Pokal für ihren zweiten Platz in der Kreisliga-Gesamtwertung des vergangenen Jahres in der Altersklasse U15 entgegen, und Devin Miller wurde als Kämpfer des Jahre in dieser Altersklasse ausgezeichnet. Anschließend knüpften die Schüler von Trainer Robert Maaßen nahtlos an die Vorjahresleistung an.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg wurde Simon Kühn Kreismeister und verwies seinen Vereinskameraden Lenard Klingenberg in einem spannenden Finale auf Platz zwei. Auch Arne Stegemann sicherte sich in der Klasse über 66 kg durch vorzeitige Siege souverän den ersten Platz. Alle drei qualifizierten sich durch ihre Platzierungen für die Bezirkseinzelmeisterschaften Anfang Februar. Zu einem weiteren TGH-internen Duell um die Kreismeisterschaft kam es bei den  unter 18-jährigen. Hier besiegte Devin Miller seinen Zwillingsbruder Sean im Endkampf der Klasse bis 73 kg. In der Klasse -55 kg holte sich Tim Trapp Platz vier.

In der Altersklasse U13 setzte sich Margarita Arkhangelskaya (-55,2 kg) in einer stark besetzen Klasse mit vier Siegen in Folge an die Spitze. Paulina Jahnke musste in der Klasse bis 39,5 kg nach einem Sieg im ersten Kampf zwei Niederlagen gegen starke Gegnerinnen einstecken und belegte den dritten Platz. Auch Ilian Becker musste sich in der Klasse bis 61,8 kg mit starken Gegnern messen - am Ende reichte es nur für Platz vier. Bei den Wettkampf-Neulinge erkämpften sich die Weißgurte Logan Boszczyk und Joel Jacob zweite Plätze.

Das Bild zeigt die TGH-Judoka Margarita Arkhangelskaya, Paulina Jahnke, Ilian Becker, Logan Boszczyk, Joel Jacob (vorne, v. l. n. r.) Sean Miller, Simon Kühn, Tim Trapp, Lenard Klingenberg, Arne Stegemann und Devin Miller  (hinten, v. l. n. r.).

Mehr

Fechten

Medaillen für TGH in Kenten/Rhld und Solingen

Sehr gute Erfolge gab es für die Säbel-Jugend der TGH - Fechtabteilung bei den internationalen und gut besuchten Turnieren in Kenten/Rhld und Solingen. Bei der AK U 13 holte sich Max Wortmann nach spannenden Gefechten die Silbermedaille. Nach der Setzrunde belegte er noch Platz 5. Im 1/4 Finale besiegte er Matthias Husmann, Dormagen,
mit 10 : 9 und im 1/2 Finale mit dem gleichen Ergebnis Nils Funk, Künzelsau. Im Finale verlor er dann auch knapp mit
8 : 10 gegen Moritz Schenkel, Dormagen.
Julien Maklakov wurde in der AK U 11 3. und holte sich die Bronze-Medaille gegen die starke Konkurrenz aus den Säbel-Hochburgen Dormagen, Ratingen, Mülheim/Ruhr, Künzelsau. Den 1. Platz holte sich Devos Ties, Belgien.
Eine Woche später war Julien Maklakov wieder in Solingen mit internationaler Beteiligung im Einsatz. Hier verpasste er  mit dem 4. Platz nur knapp eine Medaille. Es gewann Leonard Weber, Dormagen.
Diese beiden Herforder Jugendfechter gehören zu den Fleißigsten beim Training. Unbedingt hervorzuhenben und zu loben ist auch einmal die Bereitschaft der Eltern, die Kinder mehrmals in der Woche zum Training und an den Wochenenden zu den Turnieren zu fahren, die selten in unmittelbarer Nähe stattfinden.

Mehr

Jonglage und Mehr

Abteilungsversammlung am 18.01.2019

"Es war ein abwechslungsreiches Jahr 2018," resümierte die Abteilungsleiterin Christina Oberschachtsiek bei der Vorstellung des Jahresberichts 2018 auf der Abteilungsversammlung am 18.02.2019. "Höhepunkte waren die Auftritte wie z.B. beim Hoekerfest, zahlreiche Mitmach-Aktionen auf Veranstaltungen, das Zirkus- und Theaterwochenende in Rödinghausen und der Besuch von Potts Freizeitpark. Zum Jahresende gab es wieder unsere Show "Nachtlichter" mit Leuchtrequisiten". Außerdem gab es interessane Workshops z.B. zur Feuerjonglage, zum Hochrad- und Einradfahren und zum Modellierballonknoten. Bei den Wahlen wurden Christina Oberschachtsiek als Abteilungsleiterin, Birthe Oberschachtsiek als ihre Stellvertreterin und Bernd Oberschachtsiek als Kassierer wiedergewählt. Das Übungsleiterteam besteht weiter aus Joachim Damm, Margarita Fuchs und Carolin Engfer sowie aus den angehenden Sporthelfern Jaron und Florian. Zum Jahreswechsel 2019/2020 besteht die Abteilung 25 Jahre. Das soll mit einer Jubiläumsveranstaltung gefeiert werden. Die Turnhalle Lübberbruch als Sportstätte soll umgebaut werden und deswegen müssen die Artistinnen und Artisten Ende des Jahrs 2019 oder im Jahr 2020 in eine andere Turnhalle umziehen.

Mehr

Budo

BJJ Graduierungen kurz vor Weihnachten!

Ein großes und seltenes Ereignis für unser Brazilian Jiu Jitsu Team: Guto Vicente, Coral Belt und Teamschef der Guto Vicente Jiu Jitsu Associacion ( GVJJA ) reiste nach Deutschland, um Lehrgänge zu geben, Freundschaften zu pflegen und nicht zuletzt sich vom technischem Niveau seiner deutschen Filialen u überzeugen. Coral Belt kommt beim Brazilian Jiu Jitsu nach dem schwarzen Gürtel.  

Die Brazilian Jiu Jitsu Truppe unseres Vereins gehört ebenfalls diesem Team an. 

So reisten wir trotz leichtem Schneefall zu dritt nach Bad Arolsen, wo Guto am 16.12.18 ein Seminar abhielt. 

In familiärer Atmosphäre mit anderen Teams zeigte Guto drei Stunden lang simple, aber effektive Techniken. Zum Schluss gab es einige Sparringsrunden um das Gelernte zu testen.  

Für zwei von uns gab es zum Schluss noch ein persönliches Highlight. 

Miles' technischer Fortschritt wurde mit zwei Streifen belohnt, er trägt jetzt drei Streifen am weißen Gürtel. Joshua durfte sich von seinem weißen Gürtel ganz verabschieden und trägt den blauen Gürtel. 

Meister Guto zeigte sich zufrieden mit all seinen deutschen Filialen, also auch mit uns. Für mich als Trainer eine schöne Bestätigung. 

Wer neugierig geworden ist: BJJ findet montags von 20:00 bis 21:30 und donnerstags von 17:45 bis 19:15 h in der Sporthalle der Wilhelm Oberhaus Schule statt. 

 

Das Bild zeigt von links nach rechts: Joshua, Guto, Stefan, Miles

 

 

Mehr

Budo

Erfolgreiche Prüfung der Ju Jutsu Jugend

Montag, 10.12.2018 war es soweit. Sieben nicht mehr ganz so kleine Kinder oder Jugendliche stellten sich der nächst höheren Gürtelprüfung. 

Hier wurde eine große Bandbreite von Atemi, Hebel- Wurf- und Würgetechniken, sowie Stockabwehr, freie Selbstverteidigung und Übungskämpfe verlangt. 

Und dir Prüflinge zeigten was sie können! 

Mit durchschnittlichen bis teilweise hervorragenden Leistungen konnten alle sieben Kandidaten den Prüfer überzeugen. 

Wir gratulieren Ivan Bolt und Simon Horvath zu gelben Gürtel, Lukas Matthes und Ilyas Topcubasi zum orangen Gürtel, Anastasja und Nikita Fast - Vogt sowie Anna Horvath zum grünen Gürtel.

 

oben von links nach rechts:

Lukas, Ilyas, Simon, Stefan (Prüfer), Nikita, Anna

unten: 

Anastasja und Ivan

 

 

Mehr

Budo

Erfolgreiches XMas Turnier der Ju Jutsu Fighter

Am 08.12.2018 nahmen 5 TGH Fighter, deren Eltern sowie der Trainer die Reise nach Oldenburg auf sich. Da um 08:00 h das Wiegen anstand, fuhren wir alle SEHR früh los. 

Wir hatten zwei kleine Debütanten am Start, Fan Yi und Sophie. Trotz guter Trainingsleistungen konnten sie ihre Kämpfe nicht gewinnen und holten einen siebten und vierten Platz. Nächstes Mal läuft es besser für Euch!

Viel besser lief es für Luis, der das zweite Mal kämpfte. In seiner Klasse, U 10 bis 48 kg, fand er nicht in seinen ersten Kampf hinein und es gab eine deutliche Niederlage. Den zweiten Kampf führte er überlegt, ließ vom Gegner wenig zu und konnte souverän in allen Parts punkten. Am Ende konnte Luis sich über einen zweiten Platz freuen. Technisch gibt es bei ihm noch Luft nach oben, aber die Einstellung stimmt!!

Nikita durfte in der Klasse U15 bis 66 kg in einem international besetzen Teilnehmerfeld aus 8 Kämpfern starten. Im Viertelfinale gegen einen niederländischen Kämpfer spielte er seine Stärken am Boden aus und zog knapp aber überlegen ins Halbfinale ein. 

Hier traf Nikita auf Eren, einen 'alten Bekannten'. Eren war in bestechender Form und Nikita musste sich geschlagen geben. Ihm blieb der Kampf um Platz 3 gegen einen Kämpfer aus Dänemark. Hier zeigte Nikita einen seiner technisch besten Kämpfe. Er punktete sauber und variantenreich in allen drei Parts und gewann vorzeitig. Das war richtig gut anzuschauen!

In der Klasse U15 weiblich + 63 kg traf Anastasja ebenfalls auf ein bekanntes Gesicht. 

Was dann auf der Matte geschah, war nicht eben schön, aber dramatisch. Während Anastasja sich auf die Grundidee des Zweikampfes nach Regeln beschränkte, versuchte sich ihre Gegnerin mit überharten Aktionen und Wehleidigkeit bei Gegentreffern. Ihr Betreuer forderte ständig lautstark vom Mattenrand Verwarnungen gegen Anastasja ein. Dies führte zu vielen Kampfunterbrechungen, manchmal wurde Anastasja auch tatsächlich verwarnt. Trotzdem konnte sie den ersten Kampf knapp für sich entscheiden. 

Im Rückkampf, mit denselben 'Spielchen', stand Anastasja kurz vor der Disqualifikation. Ab da kämpfte sie gehemmt und verlor nach Punkten. Es musste ein Entscheidungskampf her. 

Hier spielte Anastasja dann ihre technische Überlegenheit aus und die Nickeligkeiten ihrer Gegnerin, die diese beibehielt, nutzten nichts mehr. Anastasja gewann überlegen und vorzeitig. Die Belohnung war ein erster Platz. 

Besonders gut hat mir auch gefallen, dass wir ein TEAM waren. Jeder war für jeden da. Und ich hab mich riesig über mein kleines Präsent von Kindern und Eltern gefreut!!!

 

 

 

 

Mehr

Eiskunstlauf

Nordbergpokal

 

5 Podestplätze für Eiskunstläufer

 

Vom Nordbergpokal in Bergkamen konnten gleich 5 von insgesamt 9 Starterinnen der TG Herford einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Die 10-jährige Katharina Braun konnte bei ihrem letzten Auftritt in der Kategorie „Eisläufer“ überzeugen und brachte den Siegerpokal mit nach Herford.

In der Klasse „Freiläufer 1“ standen gleich zwei junge TGH-Sportlerinnen auf dem Podest: Maureen Tappe (12) sicherte sich den Sieg mit einer ausdrucksvoll gelaufenen Kür, auch ihre zwei Jahre jüngere Schwester Manjara zeigte eine schwungvolle Darbietung und wurde sehr gute Dritte.

„Figurenläuferin“ Christine Doroschenko (12) stand ihren Vereinskolleginnen in Nichts nach und belegte den Silberrang.

Ebenfalls als Zweite auf dem Podest stand die 14-jährige Kimberly Kohl, die in der Leistungsklasse „Anfänger“ eine sehr schöne Kür präsentierte.

Auch die anderen Platzierungen der jungen Herforderinnnen konnten sich durchaus sehen lassen:

Eisläufer: Valérie Klähn, Platz 7; Figurenläufer: Jovina Alff, Platz 4 und Alica Sorhage, Platz 10; Anwärter: Michelle Dingis, Platz 8

 

Auf dem Foto hinten v.l.: Christine Doroschenko, Alica Sorhage, Michelle Dingis, Kimberly Kohl; Vorne v.l.: Katharina Braun, Valérie Klähn; es fehlen Jovina Alff, Manjara und Maureen Tappe

 

Mehr

Budo

3 Starter 3 Medaillen. TGH Kids beim Pader Cup

Am Samstag, 17.11.2018 starteten 3 Ju Jutsu Kämpfer beim Pader Cup. 

Nikita Fast - Vogt (rot ) kämpfte in der Klasse U15 bis 66 kg.

Seinen ersten Kampf startete Nikita ausgeglichen, bis er in seine ungewohnte Auslage wechselte. Dies nutze sein Gegner, um knapp zu gewinnen. Mutiges Experiment, leider nicht mit dem gewünschten Ergebnis. 

Im zweiten Kampf fand Nikita erst spät seine Linie und konnte seinen Rückstand nicht mehr aufholen. Aber unser Kämpfer lies sich nicht entmutigen und sicherte sich überlegen im letzten Kampf den dritten Platz!

Als nächstes stand die Feuertaufe für Luis (oben in blau) auf seinem ersten Wettkampf an. 

Startberechtigt für die U10 musste er in der Klasse U12 bis 47 kg ran. Gegen seinen ersten Gegner verlor Luis erwartungsgemäß deutlich. Seinen zweiten Gegner konnte Luis vorzeitig besiegen. Das harte Training hat sich ausgezahlt und bei Luis ist noch viel Luft nach oben! Toll!!!

Für Anastasja begann das Turnier mit einer verzweifelten Gegnersuche. Sie war für die U15 +63 kg gemeldet, als einzige in ihrer Klasse. 

Da Anastasja mittlerweile als starke, unangenehme Gegnerin bekannt ist fand sich nach einigem Zögern eine U18 Kämpferin für Anastasja

Im ersten Kampf führte Anastasja deutlich nach Punkten, bevor ein etwas nachlässig angesetzter Wurf von ihr von der älteren Kämpferin gekontert wurde. Aus der anschließenden Haltetechnik konnte Anastasja sich nicht befreien, ein späterer Fausttreffen beendete den Kampf vorzeitig. 

Diesen leichten Faupax hat sich unsere Kämpferin gemerkt und im zweiten Kampf gegen die selbbe Gegnerin nun nichts anbrennen lassen. Mit gezielten Faust- und Fußtechniken ließ sie iher Kontrahentin diesmal keine Chance. 

So musste ein Entscheidungskampf her. Anastasja punktete in der Distanz und ging im Griffkampf und am Boden technisch versiert und besonnen zu Werk. 

Eine verdiente Goldmedaille!

Die TG Herford kann sich also auf Wettkämpfen sehen lassen!

Zum guten Schluss: Unser BJJ Kämpfer Joshua Jeitner holte in seiner Klasse den Titel bei Herbert Frese Cup in Kassel. Er startete für seinen Heimatverein TSV Westerhausen. 

 

 

















































































































































































































































































































































Mehr

Budo

Erfolgreicher Kreisliga-Abschluss für TGH-Judoka

Das Bild zeigt die TGH-Judoka Chantal Schleper (kniend), Lenard Klingenberg, Jonathan Albers, Margarita Arkhangelskaya, Tobias Janischewski, Joel Jacob, Tim Trapp (mittlere Reihe, v. l. n. r.), Devin Miller, Arne Stegemann, Sean Miller, Simon Kühn und Duncan Boszczyk (hinten, v. l. n. r.).
Beim letzten Kreisliga-Kampftag des Jahres am 11. November in Herford waren die Judoka der Turngemeinde Herford mit zwölf Kämpfern vertreten. 
 
Den Anfang machten die Wettkampf-Neulinge: Tobias Janischewski erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 29,2 kg den zweitem Platz vor seinem Vereinskameraden Joel Jacob. Ganz nach oben aufs Siegertreppchen ging es für Duncan Boszczyk (-56,2 kg). In der Altersklasse U10 wurde Chantal Schleper (-26,5 kg) Dritte. Bei den unter 13-jährigen schaffte es Jonathan Albers, alle Kämpfe deutlich vor Ablauf der Kampfzeit zu gewinnen und sich souverän den Sieg in der lasse bis 40,5 kg zu sichern. Einen weiteren ersten Platz holte sich Margarita Arkhangelskaya (-49,6 kg).
 
Die meisten Judoka der Turngemeinde traten in der Altersklasse U15 an, wo Devin Miller, Sean Miller und Arne Stegemann die Plätze zwei bis vier in der stark besetzten Klasse über 66 kg belegten. Tim Trapp gelang mit Platz drei in der Klasse bis 55 kg nach längerer Pause die erfolgreiche Rückkehr auf die Wettkampfmatte. Zu einem TGH-internen Duell um den ersten Platz kam es in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Hier besiegte Simon Kühn in einem spannenden Endkampf Lenard KlingenbergInsgesamt belegte die Turngemeinde in der Altersklasse U15 den zweiten Platz in der Kreisliga-Gesamtwertung 2018.
 
Das Bild zeigt die TGH-Judoka Chantal Schleper (kniend), Lenard Klingenberg, Jonathan Albers, Margarita Arkhangelskaya, Tobias Janischewski, Joel Jacob, Tim Trapp (mittlere Reihe, v. l. n. r.), Devin Miller, Arne Stegemann, Sean Miller, Simon Kühn und Duncan Boszczyk (hinten, v. l. n. r.).

Mehr

Eiskunstlauf

Westfalencup 2018

Saisonstart mit kleinem Aufgebot

 

Vier Läuferinnen der Eiskunstlaufabteilung der TG Herford gingen zum Saisonbeginn beim Westfalencup in Dortmund an den Start.

In der Kategorie „Figurenläufer“ starteten Jovina Alff und Alica Sorhage. Beide zeigten kleine Unsicherheiten in den Elementen, konnten aber mit ausdrucksstark gelaufenen Küren überzeugen. So belegte die 14-jährige Jovina am Ende Platz 14 vor ihrer ein Jahr älteren Vereinskollegin Alica auf Platz 15.

Linda Kloppe (18) ging bei den „Kunstläufern“ an den Start. Hier zeigte sich, dass eine fehlerfrei und sicher gelaufene Kür trotz eines fehlenden „Axel“ viel wert ist, denn die junge Herforderin belegte als 9. einen Platz im Mittelfeld.

Letzte Starterin an diesem Tag war Michelle Dingis in der Leistungsklasse „Anwärter“. Auch sie zeigte trotz kleiner Unsicherheiten eine sehr schöne Kürleistung. Die 14-jährige wurde am Ende 6.

Auf dem Foto v.l.: Jovina Alff, Michelle Dingis, Linda Kloppe. Es fehlt Alica Sorhage

 

Mehr

Budo

Erfolgreiche Prüfung der Ju Jutsu Kids

 

Am 09.07. stellten sich unsere jüngsten Ju Jutsuka zur Prüfung. Und das mit Erfolg: 

 

Nico Honstein und Elias Gerke tragen nun den ersten gelben Streifen. 

Weiß-Gelb tragen dürfen Marvin Boening, Roman und Sophie Diring, Luis Generotzky, sowie Caitly Wright. 

Fan Yi Ammoneit und Sait Topcubasi tragen ab jetzt den gelben Gürtel. 

Im Bild von links nach rechts: Nikita, Sait, Nico, Elias, Fan Yi, Sophie, Caitlyn, Luis, Stefan, Marvin, Roman

Vorne: Anastasja und Anna. 

Die Prüflinge sind fett gedruckt. 

Glückwunsch an alle!!

Mehr

Budo

Kreisauswahl auf Platz 3 in Westfalen

Eine Mannschaft des Kreises Herford, gemischt aus 8 Jungen- und 8 Mädchen-gewichtsklassen, schickte Kreistrainer Stefan Struckmeier bei dem diesjährigen Westfalen-Cup an den Start. Dabei wurde der Cheftrainer vom Polizei SV Herford von seinen Trainerkollegen Robert Maaßen (TG Herford), Tetana Zimbelmann (GWD Minden) und Maria Schröder und Martin Dodd (beide SV 1860 Minden) tatkräftig unterstützt.
 
Leider konnten durch kurzfristige Ausfälle jedoch gleich vier Mädchen-Gewichtsklassen nicht besetzt werden, so dass dadurch die Chancen für einen Sieg schwanden, weil diese Punkte kampflos an den Gegner fielen. Darüber hinaus gibt es im Kreis Herford nur eine Handvoll Vereine die Wettkampf -Judo trainieren und praktizieren und auch Landes- und Bundesturniere besuchen und somit den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich sportlich weiter entwickeln zu können. Daher fehlten in den höheren Gewichtsklassen einige Kämpfer, die jedoch von jüngeren Jahrgängen besetzt wurden. Dieses bedeutete allerdings, dass häufig körperlich stärkere Gegner vor einem standen.
 
Trotzdem gaben die jungen Sportler alles, gingen mutig auf die Matte und zeigten, dass man sich nicht kampflos ergeben wollte. Mit 11:4 schlug man sensationell den Kreis Coesfeld, danach den letztjährigen Drittplatzierten Kreis Steinfurt knapp mit 9:7, bevor man dem Titelverteidiger und späteren Sieger Kreis Bochum-Ennepe mit 12:3 verlor. Im entscheidendem Kampf um den zweiten Platz im Pool stand es am Ende ausgeglichen 8:8 und es wurden 3 Gewichtsklassen gezogen, die die Entscheidung bringen mussten. Diese drei Gewichtsklassen wurden souverän gewonnen und damit das Halbfinale erreicht.
 
Doch dort traf man auf dem Poolersten der anderen Gruppe, den Kreis Recklinghausen, der mit den Städten Herne, Bottrop usw. einer der größten in NRW ist. Mit 12:3 musste man sich dem Serienfinalisten geschlagen geben und belegte als kleinster Kreis von 11 Kreisen in Westfalen den hervorragenden dritten Platz.  
 
Das Bild zeigt die Herforder Kreisauswahl mit ihren Trainern.

Mehr

Budo

Vier erste Plätze für Judoka der TG Herford

Beim Kreisliga-Kampftag am 23. Juni in Herford waren die Judoka der Turngemeinde Herford mit elf Kämpfern vertreten. Vier der Sportler schafften den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen.
 
In der Altersklasse U10 erkämpfte sich Paulina Jahnke bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme den zweiten Platz in der Gewichtsklasse bis 37,4 kg. Ebenfalls Zweiter wurde Ilian Becker (-57,6 kg). In der Gewichtsklasse bis 23,6 kg belegte Chantal Schleper Platz drei. In der Altersklasse U13 konnte sich Jonathan Albers in der schwierigen Klasse bis 37,1 kg auch gegen deutlich erfahrenere Gegner behaupten und wurde am Ende verdient Zweiter. Kevin Bertmann (-34,4 kg) belegte einen dritten Platz, Florian Bastert wurde Vierter in der Klasse bis 33,1 kg. Bei den Mädchen gewann Margarita Arkhangelskaya (-47 kg) alle Kämpfe und belegte den ersten Platz. In der Altersklasse U15 gewannen Lenard Klingenberg (-46 kg) und Devin Miller (+66 kg) souverän ihre jeweiligen Gewichtsklassen. In der Klasse bis 66 kg hatte die Turngemeide mit Arne Stegemann und Sean Miller gleich zwei Eisen im Feuer. Hier setzte sich Sean Miller durch und verwies seinen Vereinskameraden auf Platz zwei.
 
Das Bild zeigt die TGH-Judoka Devin Miller, Lenard Klingenberg, Ilian Becker, Jonathan Albers, Arne Stegemann, Sean Miller (hinten v. l. n. r.), Margarita Arkhangelskaya, Paulina Jahnke, Chantal Schleper, Florian Bastert und Kevin Bertmann (vorn v. l. n. r.).

Mehr

Budo

4 Mal Edelmetall für unsere Fighter!!

Am Samstag, 23.06.2018 hatte der Verein Bushido Ryu Gelsenkirchen zum Dan Rho Cup eingeladen. Neben den erprobten und erfolgreichen Kämpfer/innen Anastasja und Nikita startete unser JU Jutsu Fighting Team zusätzlich mit Caitlin, Marvin und Ilyas, die sich zum ersten Mal auf einem Wetttkampf messen.

Hier Starteten Marvin und Ilyas in der Klasse männlich U12 bis 40 kg. Hier hatte Marvin das Pech, alle seine Kämpfe zu verlieren. Aber Marvin hat tapfer nicht aufgegeben und immer alles versucht. Aller Anfang ist halt schwer. 

Für Ilyas lief es deutlich besser. Er gewann zwei seiner Kämpfe vor Ablauf der Zeit, zwei verlor er. Diese ausgeglichene Kampfbilanz beim Debut brachte Ihm eine verdiente Bronzemedaille ein. Respekt!!

Nikita kämpfte in seiner Klasse U15 männlich bis 66 kg gegen lauter 'alte Bekannte' aus vorherigen Turnieren. Seinen ersten Kampf beendete Nikita nach 37 Sekunden siegreich und klaute seine Schwester Anastasja den Rekord für den schnellsten Sieg. 

Gegen seinen zweiten Gegner hatte Nikita in den vorherigen Turnieren immer das Nachsehen. Hier ging unser Matchplan ' kommen lassen und kontern' auf und Nikita konnte einen gegen Ende ruppiger werdenden Kampf gewinnen. Gegen den nächsten ewigen Rivalen verlor er mit nur einem Punkt Unterschied.  Beim letzten Kampf rutschte Nikita unglücklich aus, was der spätere Gesamtsieger natürlich ausnutzte. So erreichte Nikita einen dritten Platz auf den er stolz sein kann.

Unsere jüngste Kämpferin, Caitlyn, startete in der U10 bis 32 Kg. Ein Sieg und eine Niederlage brachten Caitlyn nicht nur die Silbermedaille ein, sondern weckten auch das Interesse des Landestrainers für NRW. Caitlyn wurde zum nächsten Kaderlehrgang in Witten eingeladen!!

Zum guten Schluss ging es für Anastasja darum, den letztjährigen Titel beim Dan Rho Cup zu verteidigen. Obwohl startberechtig für U15 bis 63 kg musste sie in der offenen Klasse gegen zwei deutlich größere und schwerere Gegnerinnen ran. Nun hieß es " Fliegen wie ein Schmetterling und Stechen wie eine Biene!"

Den ersten Kampf gewann Anastasja nach etwa einer Minute vorzeitig. Im zweiten Kampf lag sie bis 30 Sekunden vor Schluss mit 5 Punkten zurück. Durch schnelle und präzise Aktionen gelang es ihr, diesen Kampf dann doch noch für sich zu entscheiden.

Die Belohnung war die Goldmedaille und die Erkenntnis, dass Anastasja auf diesem Turnier unbesiegbar ist. Der Trainer ist mehr als zufrieden mit allen Kämpfern!

Zum Schluss noch ein Dank an die Unterstützung durch die mitgereisten Eltern und natürlich nochmal an die Taekwondo / Hapkido Abteilung, die mit unseren Wettkämpfern ihre Hallenzeit geteilt haben. 

Mehr

Budo

Trauer um Torsten Trapp

Torsten Trapp
 
Die Budoka der Turngemeinde Herford trauern um ihren Sportkameraden und Freund Torsten Trapp, der im Alter von nur 47 Jahren überraschend gestorben ist. Er war mit Leib und Seele Judoka und verstand es, sein umfassendes Wissen überzeugend und verständlich weiterzugeben. Als Trainer, Prüfer und Abteilungsleiter erwarb Torsten sich hohes Ansehen durch sein technisches Geschick, sein Einfühlungsvermögen und sein großes Engagement.

Torsten begann seine Judolaufbahn 1982 im Alter von 11 Jahren beim Sport Club Herford und bestand 1995 die Prüfung zum 1. Dan (schwarzer Gürtel). Die Weitergabe seines Könnens war ihm besonders wichtig. Deshalb engagierte er sich schon früh als Übungsleiter im Kinder- und Jugendbereich, seit 2011 zusätzlich auch bei der Turngemeinde Herford. Von 2005 bis 2013 leitete Torsten die Judo-Abteilung des SC Herford. Er setzte sich in dieser Zeit besonders für die Zusammenarbeit der Herforder Judovereine ein, unter anderem in Form der Trainingsgemeinschaft von SC und TG Herford im Seniorenbereich, die noch heute besteht. 2013 erreichte Torsten Trapp mit dem 5. Dan die höchste im Judo durch eine Prüfung erreichbare Graduierung.

Mehr

Budo

2 Mal Bronze bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Seit etwa einem Jahr nehmen Anastasja und Nikita Fast Vogt von der Turngemeinde Herford an Wettkämpfen in der Disziplin Ju Jutsu Fighting teil. Hier geht es darum, seinen Gegner erst mit Schlag- und Tritttechniken ( im Leichtkontakt ), dann mit Wurftechniken und anschließend in der Bodenlage zu bekämpfen.

Das 12- und 13jährige Geschwisterpaar hat sich über den Weg der Landes- und Westdeutschen Meisterschaften für die Deutschen Schülermeisterschaften am 27.05.2018 in Maintal bei Frankfurt/Main qualifiziert

Die 12jährige Anastasja startete in der Klasse weiblich, U 15 bis 63 kg.

Ihr Viertelfinale gegen eine Kämpferin aus Baden gewann sie deutlich nach Punkten. Hier dominierte Anastasja  mit Schlag- und Tritttechniken. Im Bereich Wurf und Bodenkampf zeigte sie sich verbessert.

Im Halbfinale musste die Herforderin sich gegen eine stärkere und routiniertere Gegnerin aus Berlin geschlagen geben.

Anastasja kämpfte aber wacker mit und zeigte, dass sie fast auf Augenhöhe war.

 

Im Kampf um Platz 3 hatte Anastasja es mit einer Kontrahentin aus Hamburg zu tun. Die Hamburgerin suchte, nachdem Anastasja sauber punktete, einen eher defensiven und vermeidenden Kampfstil.

Anastasja kämpfte konzentriert weiter und der Lohn war ein verdienter dritter Platz bei ihren ersten Deutschen Schülermeisterschaften.

 

Nikitas Kämpfe in der Klasse U 15 bis 66 kg entwickelten sich schnell zu einem echten Charaktertest!

Den ersten Kampf führte er gegen einen Athleten aus NRW. Beide kennen sich aus früheren Duellen und sind ebenbürtige Gegner.

Hier hatte Nikita das Pech, im Verlauf eines offenen Duells auf der Matte kurz auszurutschen. Sein Gegner nutzte dieses und fuhr den Sieg nach Hause.

Nun galt es, diese Enttäuschung schnell abzuschütteln.

Nikitas zweiter Gegner war für ihn auch kein Unbekannter. Beide lieferten sich ebenfalls auf vorherigen Turnieren spannende und knappe Kämpfe. 

Auch dieser Kampf war spannend: beide agierten auf hohem Niveau, eher defensiv, aber technisch und taktisch durchaus anspruchsvoll. Am Ende gab es eine denkbar knappe Niederlage für Nikita.

Nikitas letzter Gegner aus Baden kämpfte sehr ruppig. In seinen Kämpfen versuchte der Badener, technische Defizite mit Härte wett zu machen.

Hiervon ließ Nikita sich nicht einschüchtern. Allen Nickeligkeiten und teilweise ungeahndeten Regelverstößen zum Trotz kämpfte unser Herforder Athlet besonnen aber konsequent weiter und sicherte sich so verdient die bronzene Medaille.

Trainer Stefan Kochsiek ist hoch zufrieden mit seinen Kämpfern und dankbar dafür, Nikita und Anastasja trainieren zu dürfen.

 

 

Mehr

Budo

Judo-Gürtelprüfung bei der TG Herford

Am 9. Mai haben die Judoka der TG Herford eine Gürtelprüfung durchgeführt. Dank der gründlichen Vorbereitung in den vergangenen Wochen überzeugten die 15 jungen Sportler auf ganzer Linie. Nach der knapp zweistündigen Prüfung bescheinigte Prüfer Torsten Trapp (5. Dan) allen Prüflingen gute Leistungen und gratulierte zur bestandenen Prüfung.
 
Jonathan Albers, Margarita Arkhangelskaya, Leonard Dickenbrock, Paulina Jahnke, Anton Ries, Chantal Schleper, Moritz Stecker, Vivien Stolte und Tessa Marie Trapp bestanden die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel (8. Kyu-Grad). Florian Bastert, Ilian Becker und Kevin Bertmann dürfen ab jetzt den gelben Gürtel (7. Kyu) tragen, Rami Launert den gelb-orangenen Gürtel (6. Kyu). Lenard Klingenberg und Alexander Pawlinski legten die Prüfung zum orangefarbenen Gürtel (5. Kyu) ab.
 
Das Bild zeigt Anton Ries, Florian Bastert, Chantal Schleper, Tessa Marie Trapp und Margarita Arkhangelskaya (sitzend v. l. n. r.), Prüfer Torsten Trapp, Alexander Pawlinski, Lenard Klingenberg, Kevin Bertmann, Leonard Dickenbrock, Ilian Becker, Vivien Stolte, Jonathan Albers, Moritz Stecker, Rami Launert und Abteilungsleiter Robert Maaßen (stehend v. l. n. r.).

Mehr

Budo

Zweiter Platz bei der Westdeutschen Meisterschaft

 

Seit Samstag, den 05.05.2018, sind die Westdeutschen Meisterschaften in Gelsenkirchen ausgekämpft. Und diesmal möchte ich mich zu allererst bei der Taekwondo- / Hapkido Abteilung für das Schaffen der Trainingsmöglichkeit bedanken. 

Das Turnier selbst begann mit einer Enttäuschung für Anastasja: keine Gegnerin in Ihrer Alters- und Gewichtsklasse :-(

Es war auch nicht möglich, Anastasja in einer benachbarten Klasse starten zu lassen. Der Gewichtsunterschied war einfach zu groß. Schade für Anastasja, aber aus Sicht des Veranstalters nachvollziehbar. 

Für Nikita fanden sich in der Klasse U 15 bis 66 Kg dann drei Gegner, die er von den Landesmeisterschaften kannte. Der erste Gegner, Noah,  schien der schwerste zu sein. Hier gab es bei den Landesmeisterschaften eine vorzeitige Niederlage für Nikita. Mit der Taktik ' zuerst schlagen, dann zurückziehen' ging Nikita schnell in Führung. Dann bewahrte er die nötige Ruhe, um mit Würfen und am Boden zu punkten und klar zu gewinnen. 

Der zweite Kampf gegen Dan war einer der Besten dieses Turniers! Nikita lag zunächst 6:2 zurück, konnte bis zum Kampfende zum 6:6 ausgleichen. Die erste Verlängerung endete mit 8:8. Erst am Ende der zweiten Verlängerung musste sich Nikita ganz knapp geschlagen geben. Aber: ein ganz starker Kampf von beiden nach einhelliger Meinung aller Coaches, Zuschauer, Referees. 

Den dritten Kampf gegen Marco konnte Nikita klar gewinnen. Da Noah nun gegen Dan verloren hatte, gab es drei Kämpfer mit zwei Siegen und einer Niederlage. Um den Westdeutschen Meister zu ermitteln, wurden nun die Punkte aus allen Kämpfen zur Entscheidung herangezogen. Hier wurde Nikita ganz knapp mit zwei Punkten Rückstand auf den Sieger zweiter. 

 Auf diese Leistung kann Nikita stolz sein! Er hat gezeigt, dass er jeden Gegner schlagen kann. 

Der verdiente Lohn ist die Qualifikation für die Deutsche Schülermeisterschaften am 26. und 27.05.2018 in Maintal. Hierfür ist Anastasja ebenfalls qualifiziert, und sie wird dort zeigen, was sie kann.

 

 

Mehr

Eiskunstlauf

Marietta-Marik-Pokal

Eiskunstläufer zum Saisonabschluss fünf Mal ganz oben auf dem Treppchen

 

Gleich 5 (!) erste Plätze konnten sich die TGH-Sportler zum Saisonabschluss beim Marietta-Marik-Pokal in Bielefeld sichern.

Die Jüngste Herforder Läuferin, die sechsjährige Darja Eisenkrein konnte sich bei ihrem Wettbewerbsdebüt auf Anhieb in der Kategorie „Minis“ einen Platz in der Goldgruppe sichern.

In der Leistungsklasse „Eisläufer A“ belegte Zoe Kleimann (10) ebenso den ersten Platz, wie ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Katharina Braun bei den „Eisläufern B“. Die beiden TGH-Talente standen damit bei jedem Wettbewerb in dieser Saison auf dem Podest.

Ebenfalls der erste Platz ging in der Kategorie „Freiläufer 1A“ an die elfjährige Maureen Tappe.

Und auch Carlotta Rönsch (17) stand bei den „Kunstläufern“ ganz oben auf dem Treppchen.

Ihren zweiten Podestplatz der Saison sicherte sich Celina Seiler (10), sie wurde Zweite bei den „Eisläufern B“.

Der einzige männliche TGH-Starter, der achtjährige Elias Eisenkrein belegte Platz drei in der Leistungsklasse „Eisläufer Jungen“.

Und auch mit den restlichen Ergebnissen waren die Verantwortlichen der Eiskunstlaufabteilung sehr zufrieden: Freiläufer 1B: Manjara Tappe, Platz 4; Figurenläufer A: Alica Sorhage, Platz 6; Jovina Alff, Platz 7; Estella Kopp, Platz 8; Figurenläufer B: Christine Doroschenko, Platz 4; Kunstläufer: Linda Kloppe, Platz 7; Anwärter: Michelle Dingis, Platz 6.

Auf dem  Foto hinten v.l.: Celina Seiler, Estella Kopp, Alica Sorhage, Michelle Dingis, Linda Kloppe, Jovina Alff, Carlotta Rönsch, Maureen Tappe; vorne v.l.: Zoe Kleimann, Darja Eisenkrein, Elias Eisenkrein, Manjara Tappe, Katharina Braun; es fehlt Christine Doroschenko.

 

Mehr

Jonglage und Mehr

Abteilungsversammlung am 23.02.2018

Abteilungsversammlung der Abteilung„Jonglage und mehr …“

am 23.02.2018 im Pfennigskrug

„2017 war ein funtastisches Jahr für den Kinder- und Jugendzirkus Funtastic“, resümiert Christina Oberschachtsiek als Leiterin der Abteilung „Jonglage und mehr“ in der Turngemeinde Herford (TGH) auf der jährlichen Abteilungsversammlung im Pfennigskrug. „Neben unseren typischen Zirkusprogrammen zum Hoekerfest haben wir zusätzlich drei neue große Shows entwickelt und dem Herforder Publikum präsentiert.“ Höhepunkte waren das Tagträumer-Varieté im Stadttheater Herford mit 100 jugendlichen Akteuren auf der Bühne, eine Schwarzlicht-Theater-Show im Stadttheater und die neue Light-Show zur Weihnachtszeit, die sehr viel Probenzeit erforderten. Daneben gab es zahlreiche Workshops z.B. zum Modellierballonknoten und Kendama-Spiel, Einradtage und einen Besuch des GOP in Bad Oeynhausen.

 Auf der Versammlung wurde auch über zukünftige Projekte und Auftritte für das Jahr 2018 beraten. Der FuntasticClub ist ein neues Angebot für Erwachsene, die Zirkuskünste erlernen und ihre Fertigkeiten verbessern wollen. Workshop-Angeboten wie Balance auf der Slagbar, Hochrad und Modellierballonfiguren gestalten werden in die Auftritts- und Probenplanung integriert. Durchgeführt werden weiterhin ein Einradtag und ein Jahresausflug in den Potts Park.

 Die Mitglieder der Abteilung machen sich große Sorgen um ihre Trainingsort Turnhalle Lübberbruch, die umgebaut oder saniert werden soll. „Wo bleiben wir dann?“, war die vieldiskutierte Frage auf der Versammlung.

Mehr

Budo

Viermal Edelmetall für Herforder Judoka

Beim Westfalen-Turnier am 11. März in Witten ging die Turngemeinde Herford mit fünf Kämpfern in der Altersklasse U15 an den Start. Vier der Judoka kamen mit einer Medaille aus dem Ruhrgebiet zurück.
 
Simon Kühn, mit unter 43 kg der leichteste Herforder Kämpfer, kämpfte sich schnell und entschlossen ins Halbfinale durch. Nach einer knappen Niederlage dort trat er im Kampf um den dritten Platz gegen Tisetzki aus Witten an. Trotz vieler Aktionen hatte nach Ablauf der Kampfzeit keiner der Kämpfer eine Wertung erzielt und es ging in die Verlängerung. Hier hatte Simon die größere Ausdauer und holte sich nach fast fünf Minuten die entscheidende Wertung.
 
Lenard Klingenberg (-46 kg) verlor bei seinem ersten Auftritt auf Westfalenebene den Auftaktkampf unglücklich gegen den späteren Zweitplatzierten Madej aus Wanne-Eickel. In der Trostrunde zeigte er schönes Judo, konnte sich aber nicht gegen seine erfahreneren Gegner durchsetzen und blieb ohne Platzierung.
 
Ungeschlagen blieb Sean Miller, der die Klasse bis 66 kg dominierte und alle Kämpfe vorzeitig für sich entschied. Die Bronzemedaille in der gleichen Gewichtsklasse sicherte sich sein Vereinskamerad Arne Stegemann.
 
Devin Miller komplettierte den Herforder Medaillensatz mit Silber in der Klasse +66 kg. Er setzte sich dabei gegen teilweise deutlich schwerere Gegner durch und musste sich nur dem Westdeutschen Meister Weber vom JJC Dortmund geschlagen geben.
 
Das Bild zeigt die TGH-Judoka Lenard Klingenberg, Devin Miller, Sean Miller, Arne Stegemann und Simon Kühn  (v. l. n. r.).

Mehr

Eiskunstlauf

Dom-Pokal

 

5 Pokale für Eiskunstläufer

 

 

Vom 2. Kölner Dom-Pokal kehrten die jungen TGH-Sportlerinnen mit 5 Pokalen nach Hause zurück.

In der Klasse „Anfänger A“ belegte Lea Reimer Platz 1. Die 13-jährige stand damit bei ihrem vierten Wettbewerb in dieser Saison bereits zum dritten Mal auf dem Podest.

Zum zweiten Mal in dieser Saison stand Katharina Braun (9) bei den „Eisläufern“ auf dem Treppchen, sie wurde in der Altersklasse „D“ Zweite.

In der Leistungsklasse „Eisläufer E“ vertraten mit Zoe Kleimann und Celina Seiler gleich zwei Läuferinnen die Farben der TG Herford. Die 10-jährige Zoe holte sich hier ihren zweiten Silberplatz der Saison vor ihrer gleichaltrigen Vereinskollegin Celina, die bei ihrem ersten Saisonwettbewerb auf Anhieb Rang 3 erreichte.

Ebenfalls Dritte wurde in der Kategorie „Freiläufer 1 B“ Manjara Tappe (9), auch für sie war es die zweite Podestplatzierung.

Ihre zwei Jahre ältere Schwester Manjara Tappe verpasste als Vierte in der Klasse „Freiläufer 1 C“ das Podest nur ganz knapp.

Ihren ersten Start bei den „Figurenläufern“, AK „B“ absolvierte Christine Doroschenko. Die 11-jährige wurde gute Fünfte.

Bei den „Figurenläufern C“ wurde Estella Kopp (14) Achte, ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Jovina Alff belegte Platz 10.

Die Älteste der Herforder Figurenläuferinnen, die 15-jährige Alica Sorhage sicherte sich in der AK „D“ den 7. Rang.

Auch bei den „Kunstläufern B“ war die TGH mit zwei Läuferinnen vertreten. Carlotta Rönsch (17) wurde Sechste, Linda Kloppe (17) belegte Platz 9.

Die 13-jährige Michelle Dingis wurde bei ihrem Debüt in der LK „Anwärter“ Zehnte.

Ebenfalls Zehnte wurde in der Kategorie „Anfänger B“ Kimberly Kohl (13).

Katharina Riffel (18) belegte Platz 14 in der Klasse „Neulinge 1“.

Die 14-jährige Emily Clark wurde in der LK „Nachwuchs“ Achte.

Nun steht zum Saisonabschluss noch der Marietta-Marik-Pokal in Bielefeld an, bevor es für die TGH-Sportler/-innen in die wohlverdiente Sommerpause geht.

 

Auf dem Foto hinten v.l.: Michelle Dingis, Estella Kopp, Kimberly Kohl, Emily Clark, Jovina Alff, Linda Kloppe, Carlotta Rönsch, Alica Sorhage, Christine Doroschenko; vorne v.l.: Katharina Braun, Lea Reimer, Celina Seiler, Zoe Kleimann; es fehlen Katharina Riffel, Manjara Tappe, Maureen Tappe.

 

 

Mehr

Budo

6 Kämpfe 4 Siege. Die TGH rockt die LEM!

 

Am 03.03.2018 nahmen wir die weite Fahrt nach Erkelenz auf uns. Es galt, sich auf den Landesmeisterschaften im Ju Jutsu Fighting von der besten Seite zu zeigen. 

Und dieser Plan ging auf. 

Nikita kämpfte in der Klasse U 15 bis 66 Kg. Er kämpfte in Part 1 deutlich besonnener als noch beim Lippe Cup. Er konnte zwei verdiente Siege einfahren. Gegen  den späteren Sieger verlor er äußerst knapp nach Punkten. Es gab noch eine weitere Niederlage gegen einen deutlich älteren und größeren Gegner. Am Ende wurde Nikita Dritter und stand völlig verdient auf dem Treppchen. 

Anastasja hatte zwei Kämpfe in der Klasse U 15 bis 63 kg zu bestreiten. Ihren ersten Kampf beendete sie vorzeitig nach nicht mal einer Minute durch technische Überlegenheit. 

Im zweiten Kampf geriet Anastasja früh in Rückstand. Sie behielt aber die Ruhe und ihren Matchplan und konnte auch diesen Kampf zu ihren Gunsten entscheiden. Danach durfte sie sich Landesmeisterin nennen!! Glückwunsch!!!

Beide, Nikita und Anastasja sind nun für die Westdeutschen Meisterschaften am 5. Mai in Gelsenkirchen qualifiziert. 

An dieser Stelle nochmal ein großes DANKE an die Taekwondo / Hapkido Abteilung, die mit unseren Wettkämpfern die Hallenzeit geteilt hat. 

Mehr

Eiskunstlauf

Landesmeisterschaften 2018

 

Landesmeisterschaften 2018 in Dortmund

 

 

Zu den diesjährigen Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen entsendete die Eiskunstlaufabteilung der TG Herford drei Sportlerinnen.

Die 13-jährige Lea Reimer ging in der Kategorie „Anfänger“ an den Start und belegte in einem grossen Starterfeld immerhin Platz 6.

Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Kimberly Kohl startete in derselben Leistungsklasse und wurde 13.

In der Klasse „Nachwuchs“ vertrat Emily Clark (14) die Farben der TGH. Nach Kurzprogramm und Kür stand am Ende des Wettbewerbs Platz 10 für sie zu Buche.

 

Auf dem Foto v.l.: Lea Reimer, Emily Clark, Kimberly Kohl

 

 

Mehr

Budo

Geänderte Trainingszeiten in der Budo - Abteilung

Die Budo - Abteilung passt ihre Trainingszeiten der aktuellen Nachfrage an. Ab März 2018 findet jeden Montag von 20:00 bis 21:30h anstatt des JU Jutsu für Erwachsene eine Einheit des boomenden Brazilian Jiu Jitsu statt. 

Erwachsene JU Jutsuka haben weiterhin die Möglichkeit, Mittwoch Abend von 20:00 bis 21:30 zu trainieren.

Ab März 2018 ist jeden ersten Mittwoch im Monat ein gemeinsames Training aller in der Abteilung vertretenen Sportarten geplant. Ein aufregender BUdo - Cross Mix aus Judo, Ju - Jutsu und Brazilian Jiu Jitsu. 

Die erste dieser Veranstaltungen findet am Mittwoch, 07.03.2018, in der Sporthalle der Wilhelm - Oberhaus - Schule statt.

 

Wir sehen uns auf der Matte!

Stefan

Mehr

Budo

Ju Jutsuka überzeugen beim Lippe Cup

 

Am Samstag, 10.02.2018, starteten Anastasja und Nikita Fast - Vogt in der Disziplin Ju - Jutsu Fighting beim Lippe - Cup in Lemgo. 

Hier zeigte das Newcomerteam ins Sachen Wettkampf, dass beide mithalten können und mehr! 

Nikita spielte in seinen vier Kämpfen seine Stärken am Boden aus und konnte seinen ersten Kampf überlegen nach Punkten gewinnen. Leider agierte Nikita im Bereich der Schlag- und Tritttechniken etwas übermotiviert und ungestüm. So kassierte er Verwarnungen und die Gegner Punkte. Das Endergebnis für Nikita war somit ein undankbarer vierter Platz. Trotzdem war Nikita zu jeder Zeit ein ernst zu nehmender Gegner. Nächstes Mal wird es besser laufen!

Anastasja konnte in allen Kämpfen ihre Stärken bei den Schlag - und Tritttechniken ausspielen. Auch im Wurf - und Bodenbereich zeigte sie sich beweglicher und verbessert. So konnte Anastasja zwei ihrer Kämpfe vorzeitig gewinnen. Beim dritten Kampf unterlag sie knapp nach Punkten und holte ein hochverdienten zweiten Platz. 

Zusätzlich gewann Anastasja  den Sonderpreis für den schnellsten siegreichen Kampf. 42 Sekunden Kampfzeit waren der schnellste Kampf des ganzen Turniers!

Der Trainer ist mit beiden Kämpfern sehr zufrieden und sieht mit Freude den Landesmeisterschaften am 3. März entgegen.

Ein Dankeschön noch an die Taekwondo- / Hapkido Abteilung, die uns erlaubt hat, neben der Hapkido Matte für dieses Turnier zu trainieren!

Mehr

Eiskunstlauf

Ina-Bauer-Pokal

 

Eiskunstläuferinnen zweimal auf dem Bronzeplatz

 

 

Beim Ina-Bauer-Pokal in Krefeld standen erneut zwei junge Herforderinnen auf dem Podest.

In der Leistungsklasse Freiläufer 2, Altersklasse (AK) „B“ erreichte Jovina Alff (13) einen guten dritten Platz. Ebenso den Bronzeplatz belegte die gleichaltrige Lea Reimer in der Kategorie Anfänger AK „A“.

Doch auch mit den restlichen Ergebnissen war Trainerin Malin Meyer zu Düttingdorf durchaus zufrieden.

Bei den Figurenläufern AK „D“ gingen gleich zwei TGH-Sportlerinnen an den Start. Alica Sorhage (15) wurde hier Fünfte, Vereinskollegin Estella Kopp (14) belegte Rang 9.

Die 17-jährige Linda Kloppe startete bei den Kunstläufern AK „C“ und erreichte Platz 6.

Kimberly Kohl (13) wurde in der Klasse Anfänger AK „A“ immerhin 10.

In der höchsten derzeit bei der TGH gelaufenen Leistungsklasse Nachwuchs ging die 14-jährige Emily Clark an den Start. Sie belegte nach Kurzprogramm und Kür im Gesamtklassement Rang 10.

Am kommenden Wochenende stehen nun die Landesmeisterschaften in Dortmund auf dem Programm.

 

Auf dem Foto hinten v.l.:Linda Kloppe, Emily Clark, Kimberly Kohl, Estella Kopp; knieed: Jovina Alff, Lea Reimer; es fehlt Alica Sorhage

 

 

Mehr

Budo

Turngemeinde Herford stellt drei Kreismeister

Beim ersten Kreisliga-Kampftag am 21. Januar in Minden schafften alle sechs Judoka der Turngemeinde Herford den Sprung aufs Treppchen. Schon vor Beginn der Kämpfe nahmen die THG-Kämpfer den Pokal für ihren dritten Platz in der Kreisliga-Gesamtwertung des vergangenen Jahres in der Altersklasse U15 entgegen. Anschließend knüpften die Schüler von Trainer Robert Maaßen nahtlos an die Vorjahresleistung an.

In der Gewichtsklasse bis 43 kg wurde Simon Kühn Kreismeister und verwies seinen Vereinskameraden Lenard Klingenberg auf Platz drei. Alexander Pawlinski (-50 kg) erkämpfte sich in einer stark besetzten Klasse ebenfalls den dritten Platz. Ungeschlagen blieb Devin Miller (+66 kg), der alle Kämpfe schon nach wenigen Sekunden Kampfzeit für sich entschied. In der Klasse bis 66 kg gab es einen vereinsinternen Kampf um die Kreismeisterschaft: Sean Miller setzte sich in einem spannenden Finale gegen Arne Stegemann durch und komplettiere so das Trio der TGH-Kreismeister. Alle Kämpfer der TGH qualifizierten sich durch ihre Platzierungen für die Bezirkseinzelmeisterschaften Anfang Februar.

Das Bild zeigt Trainer Robert Maaßen mit den TGH-Judoka Simon Kühn, Sean Miller, Alexander Pawlinski, Arne Stegemann, Lenard Klingenberg und Devin Miller (v. l. n. r.).

Mehr

Eiskunstlauf

Dreikönigs-Cup

 

Gelungener Saisonauftakt für Emily Clark

 

Beim kurzfristig ins Leben gerufenen Dreikönigs-Cup im Landesleistungszentrum Dortmund startete die einzige TGH-Läuferin der Nachwuchsklasse, die 14-jährige Emily Clark in die Saison. Die wochenlange, verletzungsbedingte Trainingspause vom Anfang der Saison merkte man der jungen Herforderin bei diesem stark besetzten Wettbewerb nicht mehr an. Am Samstag überzeugte die TGH-Sportlerin mit ihrem überarbeiteten Kurzprogramm. Hier lag sie mit 23,08 Punkten nur knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung (PB) und belegte Rang 9. Eine neue persönliche Bestleistung gelang Clark am Sonntag mit 39,04 Punkten mit der neu erstellten Kür zur Musik von „Die Schöne und das Biest“. Auch hier stand der 9. Platz zu Buche, den sie mit insgesamt 62,12 Punkten (PB) auch im Gesamtergebnis erreichte.

 

Mehr

Kegeln

4. Bundesligaspieltag (Nachholspiel)

03.10.2016

Im 4. Heimspiel in der 1. Kegel-Bundesliga ist die TG Herford mit einem "blauen Auge" davon gekommen.
Im Sportpark Waldfrieden hat der Aufsteiger aus Hüttersdorf aufgespielt wie der Teufel. Von der 1. Kugel an war die TG Herford im Rückstand. Im 1. Block spielten Raffael Tönsmann (911) und Uwe Hippert (902) Die Gäste stellten dagegen Robin Schrecklinger (948/Tagesbestleistung) und Marc Glöckner (913). Rückstand für die TG von 48 Holz !!. Im Mittelblock dann Thomas Klein (879) und Florian Grohmann (935/Mannschaftsbestleistung). Für Hüttersdorf spielte Sascha Leißmann (871) und Alexander Tobae (921). Weiterhin hatten wir einen Rückstand von 26 Holz !!! Der Punktverlust war schon klar. Für die Herforder Stefan Michel und Horst Stumpe im Schlußblock gab es nur ein Ziel, eine Heimniederlage zu vermeiden. Mit großem Kampf und der Unterstützung der zahlreichen Zuschauer wurde dann 15 Kugeln vor Schluß das Spiel gedreht und der Heimsieg mit 16 Holz Vorsprung eingefahren. Die Ergebnisse aus dem letzten Block.
TG Herford: Horst Stumpe (881) Stefan Michel (865). Hüttersdorf: Holger Hamm (863) Hans-Jürgen Steffen (841)

TG Herford - KSC Hüttersdorf /5373-5357/40-38/2-1

Mehr

Kegeln

5. Bundesligaspieltag

25.09.2016

Wieder einmal stehen die Sportkegler der TG Herford nach einem SUPER Auswärtzspiel mit leeren Händen da.

In der 1. Kegel Bundesliga mußte das Team nach Düsseldorf reisen wo die Trauben sehr hoch hängen. Zum Schluß fehlte wie immer bei der TG das Glück um einen  Punkt nach Hause zu nehmen. Voraussetzung war die  geschlossene Mannschaftsleistung durch Thomas Klein (879), Raffael Tönsmann (907), Stefan Michel (909), Uwe Hippert (918), Horst Stumpe (924) und Florian Grohmann (932) .Die Düsseldorfer setzten dagegen (945-939-929-927-919-901).

(SK Düsseldorf - TG Herford /5556-5469/48-30/3-0)

Mehr

Kegeln

3. Spieltag RL 1 Herren

27.09.2016

Die 2. Herren-Mannschaft (Westfalenliga) der TG hat beim Ortsrivalen Kirchlengern ihr Ziel erreicht und 1. Punkt mitgenommen. Uwe Kleinedöpke (809/Mannschaftsbestleistung), Manfred Grewe (804) und Andreas Fischer (793) waren mit ihren Ergebnissen der Grundstein zum Teilerfolg. Klaus Johannmeier (774), Nils Grewe (759-Jugendspieler) und Jörg Hollmann (748) machten den Punktgewinn klar.

(KSK Kirchlengern 1 - TG Herford 2 /4778-4687/41-37/2-1)

Mehr

Kegeln

Spielbericht Damen 2. Spieltag

19.09.2019

Im 1. Heimspiel der Damen (Regionaliga-Westfalen) bei den Sportkegler der TG Herford kam es am Schluß anders wie erwartet. Gegen SV Preußen Lünen gab es im Sportpark Waldfrieden eine Heimniederlage. Trotz der Tagesbestleistung durch Daniela Tönsmann (847) und dem starken Auftritt nach der Baybypause von Claudia Hippert (803) und dem guten Ergebnis von Larissa Grohmann (728) reichte es nicht zum Sieg. Doris Schulz von der TG kam ihrem Leistungsvermögen entsprechend auf 617 Holz. Das beste Ergebnis der Gäste erspielte Alina Klann mit 835 Holz weitere Resultate Lena Gembinzki 809, Heike Förthmann 749 und Jessica Blönig 702.

 TG Herford 1 - SV Preußen Lünen 2 /2995-3095/17-19/0-3

Mehr